idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
07.03.2019 - 07.03.2019 | Frankfurt a. M.

Auftakt-Pressekonferenz 30. Deutscher Schmerz- und Palliativtag

Vom 7. bis 9. März 2019 treffen sich in Frankfurt anlässlich des 30. Deutschen Schmerz- und Palliativtags die wichtigsten Meinungsbildner und an der Schmerzmedizin interessierte Therapeuten. Das Motto „Individualisierung statt Standardisierung“ ist thematisch durch ein 10 Punkte umfassendes „DGS-Thesenpapier" der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) vorbereitet worden.

Mit den von der DGS entwickelten eigenen PraxisLeitlinien, soll sich diese Individualität zukünftig noch stärker im Versorgungsalltag der Patienten widerspiegeln – verbunden mit der Forderung nach einer Arzt-Patientenbegegnung auf Augenhöhe. Das DGS-Thesenpapier nimmt zur aktuellen evidenzbasierten Therapie und den Leitlinien Stellung und wird erstmalig beim Schmerztag vorgestellt.

Neue Struktur des Schmerz- und Palliativtags
Der Deutsche Schmerz- und Palliativtag wird sich jährlich einem besonderem Thema aus der Schmerzmedizin widmen, in diesem Jahr dem Kopfschmerz. Für diesen Veranstaltungsteil zeigt sich DGS-Vizepräsidentin Frau Dr. Astrid Gendolla als Tagungspräsidentin verantwortlich. Der Themenschwerpunkt findet in Kooperation mit der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V. (DMKG) statt.

Neben dem Kopfschmerz werden auch alle weiteren Themen aus der Schmerz- und Palliativmedizin in einem hochkarätigen Wissenschafts- und Fortbildungsprogramm vorgestellt – von Naturheilverfahren über psychologische Aspekte bis hin zu innovativen Therapien bei akuten und chronischen Schmerzen.

Erfahren Sie mehr zu den aktuellen Themen auf unserer Auftakt-Pressekonferenz anlässlich des 30. Deutschen Schmerz- und Palliativtages, zu der wir Sie hiermit herzlich einladen:

Auftakt-Pressekonferenz
30. Deutscher Schmerz- und Palliativtag: „Individualisierung statt Standardisierung“
Donnerstag, 07. März 2019, 12:00 bis 13:00 Uhr
Congress-Center Messe Frankfurt (Raum: Kontakt / Ebene C1)

Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie unter http://www.schmerz-und-palliativtag.de/2019/presse.html

Bei Rückfragen oder für Ihre Akkreditierung schicken Sie bitte einfach eine Mail direkt an nicole.zeuner@selinka-schmitz-pr.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mit den besten Grüßen

Nicole Zeuner
Pressebüro "Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2019"

c/o Selinka/Schmitz Kommunikationsagentur GmbH
Weinsbergstr. 118 a
50823 Köln

Tel: 0221-9 49 99 80
Fax: 0221-9 49 99 79

www.selinka-schmitz-pr.de

Registergericht Köln, HRB 333 22
Geschäftsführerin: Ursula Schmitz

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

07.03.2019 12:00 - 13:00

Anmeldeschluss:

06.03.2019

Veranstaltungsort:

Congress-Center Messe Frankfurt
Raum: Kontakt / Ebene C1
Frankfurt a. M.
Hessen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Medizin

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

19.02.2019

Absender:

Nicole Zeuner

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event62887

Anhang
attachment icon Programm_Auftakt-PK_30 Jahre Schmerztag

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).