idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
25.09.2019 - 27.09.2019 | Braunschweig

3rd International Symposium on Pharmaceutical Engineering Research - SPhERe

Das Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik (PVZ) der TU Braunschweig veranstaltet alle zwei Jahre das „International Symposium on Pharmaceutical Engineering Research“: Vorgestellt und diskutiert werden aktuelle Entwicklungen aus verschiedenen Bereichen der Pharmaverfahrenstechnik. Die Referenten sind Experten pharmaverfahrenstechnisch relevanter Disziplinen aus Wissenschaft & Wirtschaft. Sie geben einen umfassenden Einblick in die Herstellung von kostengünstigen Arzneimitteln.

Das dritte „International Symposium on Pharmaceutical Engineering Research – SPhERe 2019“ ist ein interdisziplinäres Forum um aktuelle und zukünftige Trends bei der kostengünstigen Herstellung von effektiven und maßgeschneiderten Arzneimitteln mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft umfassend zu diskutieren. SPhERe vereinigt die verschiedenen Disziplinen – Pharmazie, Verfahrens- und Produktionstechnik sowie Mikrotechnik – die an der Arzneimittelherstellung beteiligt sind. SPhERe ist ein Symposium mit rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die Themen des Symposiums beziehen die gesamte Wertschöpfungskette, vom aktiven pharmazeutischen Wirkstoff bis zur Entwicklung der passgenauen Formulierung, ein.

Das Symposium umfasst sieben Sitzungen zu drei Schlüsselthemen der Pharmaverfahrenstechnik: biologische und chemische Produktionsprozesse für aktive pharmazeutische Wirkstoffe (active pharmaceutical ingredients, API), innovative Technologien und Prozessierung von flüssigen und festen Wirkstoffen sowie Einsatz von Mikrosystemen zu Analytik, Screening und kontinuierlichen Prozessen.
Schwerpunkt des diesjährigen Programms sind regulatorische Anforderungen und Herausforderungen bei der Produktion von Cannabis für den medizinischen Gebrauch. Mit dieser Schwerpunktsitzung greift der Veranstalter die aktuelle Debatte zur Produktion von Medizinal-Cannabis auf.

Neben sieben einführenden Beiträgen, die von international renommierten Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft der jeweiligen Bereichen präsentiert werden, besteht die Möglichkeit für Student*innen, Postdocs und Nachwuchswissenschaftler*innen ihre neuesten Forschungsergebnisse vorzustellen. Insgesamt sind hierfür 23 ausgewählte Beiträge zur pharmaverfahrenstechnischen Forschung vorgesehen. Posterbeiträge werden in einer separaten Sitzung als 3-minütiger „Flash Talk“ präsentiert. Student*innen, Doktorand*innen und Postdocs werden besonders ermutigt, an der Konferenz teilzunehmen - sie profitieren von speziellen Ticketpreisen. Die besten Poster werden am Ende des Symposiums ausgezeichnet.

Tagungssprache ist Englisch.
Tagungspräsident ist Prof. Dr. Stephan Scholl (TU Braunschweig)

Hinweise zur Teilnahme:
Die Anmeldung und Einreichung von Abstracts erfolgt online: www.pvz-sphere.de

Termin:

25.09.2019 ab 11:00 - 27.09.2019 13:00

Anmeldeschluss:

20.09.2019

Veranstaltungsort:

TU Braunschweig
Zentrum für Pharmaverfahrenstechnik
Franz-Liszt-Str. 35a
38106 Braunschweig
Niedersachsen
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Maschinenbau, Medizin

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

28.02.2019

Absender:

Janos Krüger

Abteilung:

Presse und Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event62963

Anhang
attachment icon Programmübersicht

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).