idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
15.05.2019 - 18.05.2019 | Mainz

Reading in the Age of Trump: The Politics and Possibility of Literary Studies Now

Lesen im Zeitalter Trumps: Internationale Konferenz zur Rolle der Literaturwissenschaft heute

Öffentliche Tagung in Mainz mit zwei Abendveranstaltungen „What to Read in the Age of Trump“ in Wiesbaden und Frankfurt

Informationen zur Veranstaltung:
Das Obama Institute for Transnational American Studies der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und das English Department der St. Francis Xavier Universität, Kanada, laden vom 15. bis 18. Mai 2019 zu einer internationalen Tagung mit dem Titel „Reading in the Age of Trump: The Politics and Possibility of Literary Criticism Now“ ein. Zu dieser Fachtagung sowie den beiden Abendveranstaltungen in englischer Sprache ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

Die Tagung wird sich insbesondere mit der aktuellen Debatte in der Literaturwissenschaft befassen, wie Literatur heute zu lesen und einzuordnen ist. „Seit der Jahrtausendwende ist in der anglophonen Literaturtheorie das Bestreben nach einer Neuausrichtung zu beobachten“, erklärt Dr. Tim Lanzendörfer vom Obama Institute for Transnational American Studies. Lanzendörfer organisiert die Tagung zusammen mit Mathis Nilges von der St. Francis Xavier Universität. Diese postkritische Richtung plädiert dafür, Literatur in erster Linie als eine Kunstform zu betrachten, ihre Wirkung auf die Leser zu untersuchen und die Formsprache zu beschreiben anstatt sie aus einem ideologischen Blickwinkel zu beurteilen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung – Wissenschaftler und Studierende aus Deutschland, Großbritannien, Kanada und den USA – werden diesen Ansatz diskutieren und überlegen, warum ein solch radikaler Schnitt gerade jetzt propagiert wird und wie dies einzuordnen ist. „Der provokant gemeinte Titel der Tagung ‚Lesen im Zeitalter Trumps‘ deutet an, dass sich die Literaturwissenschaft nicht im luftleeren Raum befindet“, so Lanzendörfer. Literatur könne nicht apolitisch sein in Zeiten, in denen das Politische immer wichtiger werde. Vor diesem Hintergrund befasst sich die Tagung mit der Frage, welche Rolle und politische Position der Literaturwissenschaft in den unterschiedlichen literaturtheoretischen Ansätzen zukommt und wie sich die Literaturwissenschaft aufstellen soll in Zeiten, in denen viele politische Gewissheiten verloren gehen.

Kontakt:
Dr. Tim Lanzendörfer
Obama Institute for Transnational American Studies
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-20255
E-Mail: lanzendo@uni-mainz.de
http://www.obama-institute.com/lanzendoerfer/

Weiterführende Links:
http://www.obama-institute.com/
https://examinedlifelab.squarespace.com/program (Programm der Tagung)
https://www.wiesbaden.de/microsite/literaturhaus/veranstaltungen/content/diskuss... (Abendveranstaltung am Mittwoch, 15. Mai in Wiesbaden)
http://hlfm.de/events/books-to-read-in-the-age-of-trump/ (Abendveranstaltung am Samstag, 18. Mai in Frankfurt)

Hinweise zur Teilnahme:
Eintritt: frei
Anmeldung: Um Anmeldung wird gebeten unter lanzendo@uni-mainz.de

Termin:

15.05.2019 ab 19:00 - 18.05.2019 19:30

Veranstaltungsort:

Dekanatssaal, Haus Recht und Wirtschaft (ReWi), Jakob-Welder-Weg 9, Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)

Abendveranstaltungen „What to Read in the Age of Trump“ am Mittwoch, 15. Mai um 19:00 Uhr in Wiesbaden und am Samstag, 18. Mai um 18:00 Uhr in Frankfurt
55128 Mainz
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Kulturwissenschaften, Politik, Sprache / Literatur

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

02.05.2019

Absender:

Petra Giegerich

Abteilung:

Kommunikation und Presse

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event63516


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay