Personen, Körper und Geschichte: Zum Umgang mit Human Remains

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
28.05.2019 - 28.05.2019 | Greifswald

Personen, Körper und Geschichte: Zum Umgang mit Human Remains

Öffentlicher Doppelvortrag von Professor Dr. Philipp Osten (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) und Professor Dr. Karlhans Endlich (Universitätsmedizin Greifswald) im Rahmen der Vortragsreihe „Vier Augen. Lebenswissenschaften in der Kontroverse“ des Departments für Ethik, Theorie und Geschichte der Lebenswissenschaften (DETGeLWi)

Im ersten Teil geht es um den Umgang mit Human Remains aus der Zeit des Nationalsozialismus und der deutschen Kolonialherrschaft. Zunächst auf Jahrmärkten und in sogenannten Völkerschauen präsentiert, kamen menschliche Schädel ab 1870 in wissenschaftliche Sammlungen und dienten der Konstruktion rassenanthropologischer Theorien. Der zweite Teil befasst sich mit der Körperspende an anatomischen Instituten in Deutschland. An nahezu allen medizinischen Fakultäten erlernen die Studierenden der Medizin die Anatomie des Menschen realitätsnah an haltbar gemachten Körpern von Verstorbenen, die zu Lebzeiten Vereinbarungen mit anatomischen Instituten geschlossen haben.

Philipp Osten unterrichtet Geschichte und Ethik der Medizin am UKE und kuratiert Ausstellungen am Medizinhistorischen Museum Hamburg. Er forscht u. a. zum Verhältnis von Medizin und Öffentlichkeit, zur Geschichte des Schlafs, zu
ethischen Problemen der Pädiatrie und der Humangenetik, zur Medizin im Nationalsozialismus und zu wissenschaftstheoretischen Fragen.

Karlhans Endlich studierte an der Universität Heidelberg Humanmedizin und Physik. Er ist Leiter des Instituts für Anatomie und Zellbiologie der Universität Greifswald und Prodekan sowie stellvertretender Wissenschaftlicher Vorstand der Universitätsmedizin Greifswald. Sein Forschungsinteresse gilt seit der Promotion der Niere. Er war acht Jahre Fachkollegiat der DFG und Vorstandsmitglied und Präsident der Anatomischen Gesellschaft.

Moderation: Professor Dr. Micha Werner

Hinweise zur Teilnahme:
Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Termin:

28.05.2019 18:30 - 20:00

Veranstaltungsort:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Medizin, Philosophie / Ethik

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

20.05.2019

Absender:

Christin Klaus

Abteilung:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event63762

Anhang
attachment icon Veranstaltungsankündigung des Vortrags

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay