idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
25.06.2019 - 25.06.2019 | Berlin

Pressekonferenz zum Start des BMBF-Projekts "BioRescue" zur Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns

Wir laden Sie recht herzlich zur Pressekonferenz des wegweisenden Forschungsvorhabens zur Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns ein. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt das Forschungsprojekt „BioRescue“ im Rahmen der Forschungsinitiative zum Erhalt der Artenvielfalt. Auf der Pressekonferenz präsentieren wir die neuesten Forschungsergebnisse, wie die ersten Ergebnisse vom Embryo-Transfer.

Datum: 25. Juni 2019
Beginn: 8.30 Uhr - 10.20 Uhr
Ort: Schloss Berlin-Friedrichsfelde, Am Tierpark 125, 10319 Berlin
Kontakt: Steven Seet, 0177 857 26 73; seet@izw-berlin.de

Grußworte:

• Prof. Dr. Heribert Hofer DPhil, Direktor Leibniz-IZW
• Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Michael Meister; BMBF
• Excellence Botschafter Joseph Magutt, Kenia
• Prof Dr.-Ing Matthias Kleiner; Präsident der Leibniz-Gemeinschaft
• Prof. Dr. Thomas Willnow; Forschungsgruppenleiter Zellbiologie, MDC Berlin in der Helmholtz-Gemeinschaft
• Premysl Rabas, MP Direktor, Safari Park Dvůr Králové, Tschechische Republik
• Christian Kern; Zoologischer Leiter Tierpark Berlin

Kurzvorstellung BMBF-Projekt BioRescue:

• Prof. Dr. Thomas B. Hildebrandt - Leibniz-IZW Abteilungsleiter Reproduktionsmanagement und Projektleiter BioRescue

Vorstellung des Internationalen Wissenschafts-Konsortium:
(In alphabetischer Ordnung)

• Adjunct Prof. Barbara De Mori, Direktorin des High Education Training Courses in 'Conservation Education' and ‘Animal Welfare Ethics’ und Direktor des Ethics Laboratory for Veterinary Medicine, Conservation and Animal Welfare of Padua University (Italien)
• Dr. Sebastian Diecke, Leiter Core Facility Stem Cells des Berlin
Institute for Health des MDC Berlin
• Prof. Cesare Galli, CEO Avantea, Laboratory of advanced technologies for biotechnology research and animal reproduction (Italien)
• Prof. Dr. Katsuhiko Hayashi, Stem cell expert, Kyushu University (Japan)
• Leibniz-IZW Team (Hildebrandt, Goeritz, Hermes, Holtze, Seet)
• Prof. Arne Ludwig (Leibniz-IZW, interner Kooperationspartner)
• Prof. Vasil Galat, Stem cell expert, Reproductive Genetics Institute (USA)
• Premysl Rabas, MP Direktor, Safari Park Dvůr Králové (Tschechische Republik)

Kurzvorstellung der Medienstrategie für BioRescue

• Steven Seet – Leibniz-IZW; Leiter Stabsstelle Wissenschaftskommunikation und Internationale Angelegenheiten

Einführung des Kooperationspartners Meisterschüler Jochen Weinhold vom 3D Labor der Technischen Universität Berlin.

• Kooperationspartner Technische Universität Berlin – 3D Labor: Jochen Weinhold & Ben Jastram über die Möglichkeiten von 3D-Techniken für die Projektkommunikation.

Fragerunde der Medien an alle TeilnehmerInnen und Einzelinterview-Möglichkeiten zum Projekt BioRescue

• von 9.20 Uhr bis 10.20 Uhr

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

25.06.2019 08:30 - 10:20

Veranstaltungsort:

Schloss Berlin-Friedrichsfelde,
Am Tierpark 125
10319 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Biologie, Tier / Land / Forst, Umwelt / Ökologie

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

14.06.2019

Absender:

Steven Seet & Jan Zwilling, IZW

Abteilung:

Pressestelle des Forschungsverbundes Berlin e.V.

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event63985

Anhang
attachment icon Einladung zur Pressekonferenz

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).