idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
24.06.2019 - 24.06.2019 | Karlsruhe

Diskriminierung und Rassismus im Lehramt

Öffentlicher Themenabend am 24. Juni an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe / Mit Erfahrungsberichten, einem Vortrag von Dr. Yaliz Akbaba und der Möglichkeit zum Austausch

Diskriminierung und Rassismus im Lehramt stehen im Mittelpunkt eines öffentlichen Themenabends, den das Institut für Evangelische Theologie und der Masterstudiengang Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit am Montag, 24. Juni, von 18 bis 20 Uhr an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe veranstalten. Es werden Erfahrungsberichte von Lehrerinnen und Lehrern vorgelesen, Dr. Yaliz Akbaba von der Philipps-Universität Marburg hält einen Vortrag über „Rassismuskritische Kompetenzen im Lehrer_innenzimmer der Migrationsgesellschaft“ und wer möchte, kann sich anschließend geschützt oder im Plenum austauschen. Der Eintritt zur Veranstaltung in Raum A020, Gebäude 2, Bismarckstraße 10, ist frei.

Empirische Befunde

Dr. Yaliz Akbaba arbeitet in ihrem Vortrag die Stigmatisierung heraus, mit der Lehrpersonen mit Migrationshintergrund tagtäglich in unterschiedlichen Formen umzugehen haben. Etwa wenn „Herr Özdemir“ gefragt wird, ob er nicht einmal mit den türkischen Jungs aus der Klasse einer Kollegin reden könne, „damit die sich mal benehmen“.

Außerdem stellt sie empirische Befunde ihrer Studie „Lehrer_innen und der Migrationshintergrund. Widerstand im Dispositiv“ vor. Dabei geht es um die Frage, wie Lehrpersonen damit umgehen, wenn sie sich aufgrund eines Merkmals als nützlich erweisen sollen, dessen Thematisierung aber mit Risiken von Marginalisierung und Diskreditierung einhergeht.

Schließlich möchte Dr. Akbaba auch die Handlungsperspektive der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erweitern, indem sie Antworten auf Fragen gibt wie: Welche Kompetenzen gilt es sich anzueignen, um rassistische Ansprachen zu entschlüsseln? Und: Welche Kompetenzen gilt es auszubauen, um in rassifizierenden Situationen selbstbestimmt handeln zu können und wiederholten Rassismus zu verhindern, dabei aber Beziehungen möglichst nicht zu beschädigen?

Über Dr. Yaliz Akbaba

Dr. Yaliz Akbaba hat derzeit eine Vertretungsprofessur für Pädagogik der Sekundarstufen am Institut für Schulpädagogik der Philipps-Universität Marburg inne. Seit 2016 ist sie Habilitandin am Institut für Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zum Thema „Neo-autoritäre Bewegungen und universitäre Wissensproduktion“. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind „Pädagogische Professionalität in der Migrationsgesellschaft: Perspektiven reflexiver Interkulturalität auf Schule, Rassismuskritik“, „Differenz und Reflexivität, Lehrer_innenbildung im Kontext von Inklusion“ und „Qualitative Migrationsforschung, rekonstruktive Schul- und Unterrichtsforschung, Ethnografie, diskurs- und dispositivanalytische Ansätze, Objektive Hermeneutik“.

Weitere Infos zum Masterstudiengang Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit auf http://www.ph-karlsruhe.de/de/stud-lehre/studienangebot/masterstudiengaenge/ma-i...

Weitere Infos über das Institut für Evangelische Theologie auf http://www.ph-karlsruhe.de/de/institute/ph/institut-fuer-evangelische-theologie/

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

24.06.2019 18:00 - 20:00

Veranstaltungsort:

Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Raum A020, Gebäude 2, Bismarckstraße 10
76133 Karlsruhe
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Lehrer/Schüler, Studierende

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

18.06.2019

Absender:

Regina Schneider

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event64020


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay