idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


26.06.2019 - 26.06.2019 | Frankfurt a. M.

Die nukleare (Un-)Ordnung - Ist Europa machtlos?

Die zweite HSFK-Podiumsdiskussion in diesem Jahr widmet sich dem Friedensgutachten 2019. Dessen Schwerpunkt liegt auf der globalen nuklearen Ordnung und der Gefahr eines neuen Wettrüstens. Im Anschluss an die Vorstellung des Papiers erörtern Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Politik die Frage, wie sich die neue Nuklearordnung auf die Sicherheit Europas auswirkt.

Das Friedensgutachten ist die jährliche Publikation der deutschen Friedensforschungsinstitute. Es analysiert aktuelle Konflikte und gibt Empfehlungen für die Politik. Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, der Frankfurter Rundschau und der Katholischen Akademie Rabanus Maurus.



Es diskutieren:

Christopher Daase
Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung

Heidi Kassai
Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN Deutschland)

Willi van Ooyen
Aktivist der Friedensbewegung, ehem. Abgeordneter im hessischen Landtag (DIE LINKE)

Moderation: Andreas Schwarzkopf, Frankfurter Rundschau



Wann: Mittwoch, 26. Juni 2019, 19 Uhr
Wo: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Der Eintritt ist frei.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

26.06.2019 19:00 - 20:30

Veranstaltungsort:

Domplatz 3
60311 Frankfurt a. M.
Hessen
Deutschland

Zielgruppe:

Studierende, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

Politik

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

19.06.2019

Absender:

Eva Neukirchner

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event64031

Anhang
attachment icon Plakat zur Veranstaltung

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).