idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
09.08.2019 - 09.08.2019 | Greifswald

The Poet’s Forced Choice: Boris Khersonskii’s Post-2014 Poetry between Russian and Ukrainian

Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Dirk Uffelmann (Universität Passau) im Rahmen des XXIV. Greifswalder Ukrainicums – Greifswald Ukrainian Summer School „Ukraine's Forced Choice”

Having become famous thanks to publications in Russian publishing houses in the 1990s and 2000s, after 2014 the Russophone Odessite poet Boris Grigor’evich Khersonskii faced allegations for his pro-Ukrainian patriotic position and criticism of Russian neo-imperialism. Both in his Russian-language poetry and in his prose blog entries, Khersonskii reacted by ironically appropriating the propagandistic formula of “Russophobia”. Over the post-Euromaidan years the poet increasingly added Ukrainianlanguage translations of his Russian poems and texts originally written in Ukrainian to his portfolio. This paper investigates the self-translations which can be found online in Khersonskii‘s Facebook blog dating from October 30, 2013 to February 19, 2019 and defends the thesis that self-translation and bilingual blogging, despite contrary declarations of the poet, serve the goal of mitigating the language conflict in post-Maidan Ukraine.

Dirk Uffelmann is professor of East and West Slavic Literatures at Justus Liebig University Giessen. His research interests include Russian, Polish, Czech, and Ukrainian literatures, migration, masculinity, and internet studies. He has authored 4 monographs (two of them forthcoming) and co-edited 14 volumes, including Contemporary Polish Migrant Culture and Literature in Germany, Ireland, and the UK (2011), Tam, vnutri. Praktiki vnutrennei kolonizatsii v kul’turnoi istorii Rossii [There within: Practices of Internal Colonization in Russia’s Cultural History] (2012), Vladimir Sorokin’s Languages (2013), and Postcolonial Slavic Literatures After Communism (2016).

Moderation: Professor Dr. Roman Dubasevych

Hinweise zur Teilnahme:
Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Termin:

09.08.2019 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Politik, Sprache / Literatur

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

12.07.2019

Absender:

Tim Lüdtke

Abteilung:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Englisch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event64232


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).