idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
19.08.2019 - 19.08.2019 | Hamburg

Machtkampf in Venezuela – Welcher Weg führt aus der Krise?

GIGA NDR Reihe "Grenzgänger"
Auslandskorrespondenten treffen Wissenschaftler

Referent*innen:
Prof. Dr. Sabine Kurtenbach, Komm. Direktorin des GIGA Instituts für Lateinamerika-Studien
Xenia Böttcher, ARD-Korrespondentin
Kai Küstner, NDR, ehem. ARD-Korrespondent

Moderation:
Julia-Niharika Sen, Moderatorin des NDR Auslandsmagazins „Weltbilder“

Eine Veranstaltung von NDR / GIGA

Sprache: Deutsch

Venezuela kommt nicht zur Ruhe. Mehr als vier Millionen Menschen sind inzwischen in Nachbarstaaten geflohen, es fehlt an Grundnahrungsmitteln und Medikamenten. Immer wieder fällt tagelang der Strom aus. Eine der schlimmsten Versorgungs- und Staatskrisen in der Geschichte des Landes stürzt große Teile der Bevölkerung in Armut und destabilisiert das marode politische System weiter. Amtsinhaber Nicolás Maduro und Oppositionsführer Juan Guaidó, selbsternannter und von verschiedenen Ländern anerkannter Präsident Venezuelas, kämpfen um die politische Vormachtstellung. Internationale Kräfte wie die USA und Russland versuchen, die Situation für sich zu nutzen. Aus Angst vor Einflussnahme blockierte die Regierung daher Lieferungen von Hilfsgütern, was die humanitäre Krise weiter zuspitzte. Besonders verschärft wird die Lage durch die starke wirtschaftliche Abhängigkeit des Landes von Ölexporten. Ein Wechsel der Regierung oder Neuwahlen scheinen allein als Lösung kaum ausreichend.

Welcher Weg könnte für Venezuela aus der Krise führen? Darüber diskutiert Moderatorin Julia-Niharika Sen (NDR Auslandsmagazin „Weltbilder“) mit Prof. Dr. Sabine Kurtenbach (Komm. Direktorin des GIGA Instituts für Lateinamerika-Studien), Xenia Böttcher (ARD-Korrespondentin) und Kai Küstner (NDR, ehem. ARD-Korrespondent). Sie werden die Krise in Venezuela aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten, Einblicke in die Forschungspraxis und die Berichterstattung vor Ort geben und persönliche Erfahrungen schildern. Gemeinsam analysieren sie nicht nur die Situation im Land selbst, sondern auch die internationalen Reaktionen und die Auswirkungen auf die gesamte Region.

Eine Zusammenfassung der Veranstaltung finden Sie in der NDR Mediathek, bei tagesschau24 und NDR Info „Das Forum“.

In der gemeinsamen Veranstaltungsreihe des NDR und des GIGA „Grenzgänger – Auslandskorrespondenten treffen Wissenschaftler“ diskutieren ForscherInnen und JournalistInnen über aktuelle Entwicklungen rund um die Welt, die immer auch Deutschland und Hamburg betreffen.

Hinweise zur Teilnahme:
Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Um sich auf die Warteliste setzen zu lassen, schreiben Sie bitte an events@giga-hamburg.de. Wir informieren Sie, falls ein Platz frei wird. Wenn Sie rechtzeitig von Veranstaltungen des GIGA erfahren möchten, tragen Sie sich gern in unseren Newsletter ein.

Termin:

19.08.2019 18:30 - 20:00

Veranstaltungsort:

Norddeutscher Rundfunk
Rothenbaumchaussee 132
Foyer Haus 12
(Einlass ab 18:00 Uhr)
20149 Hamburg
Hamburg
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Politik

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

02.08.2019

Absender:

Verena Schweiger

Abteilung:

Fachabteilung Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event64319


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).