Menschenrechte global – über Universalität heute

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
27.08.2019 - 27.08.2019 | Berlin

Menschenrechte global – über Universalität heute

Im Rahmen der Festwoche der Humboldt-Universität zu Berlin diskutieren Expertinnen und -experten aus Frankreich und Deutschland über die Universalität von Menschenrechten heute.

Alexander von Humboldt war tief geprägt von den Ideen der Französischen Revolution, der Erklärung der Menschenrechte und ihrer universellen Gültigkeit. Wissenschaftler*innen aus Deutschland und Frankreich diskutieren, wie Menschenrechte heute gedacht werden müssen, wenn sie diesen universellen Anspruch aufrechterhalten wollen und ob die Kategorien der Aufklärung noch tragen.

Mit: David Blankenstein, Deutsches Historisches Museum, Berlin
Dr. Philipp Corcuff, Institut d'études politiques de Lyon, Frankreich
Prof. Dr. Markus Messling, Centre Marc Bloch – Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Sophie Wahnich, Institute for Advanced Studies, Princeton, USA
Christian Vigouroux, Abteilungsleiter, 'Conseil d'Etat', Frankreich
Moderation: Dr. Wiebke Rückert, Auswärtiges Amt

Hinweise zur Teilnahme:
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung unter https://hu.berlin/festwoche250 ist erforderlich.

Termin:

27.08.2019 19:00 - 20:30

Veranstaltungsort:

Humboldt-Universität zu Berlin
Hauptgebäude, Senatssaal
Unter den Linden 6
10117 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Philosophie / Ethik

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

15.08.2019

Absender:

Boris Nitzsche

Abteilung:

Abteilung Kommunikation, Marketing und Veranstaltungsmanagement

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event64412


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay