idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
04.09.2019 - 06.09.2019 | Landau

24. Jahrestagung SETAC-GLB: Biodiversität im Wasser und an Land. Die Rolle chemischer Stressoren

Rund 200 Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft diskutieren vom 4. bis 6. September 2019 an der Universität Koblenz-Landau

Die Biodiversitätskrise ist in aller Munde. Nahezu täglich prasseln neue verstörende Nachrichten auf die Bürger ein: Pilzerkrankungen löschen Amphibien aus, Windräder tragen zum Insektenrückgang bei. Auch Chemikalien stehen immer wieder im Fokus, beispielsweise in der Diskussion rund um Glyphosat. Welche Rolle aber spielen nun chemische Stressoren im multiplen Stress-Kontext und wie stark tragen sie tatsächlich zum Rückgang der Biodiversität in Wasser und an Land bei? Diese Fragen stehen im Fokus der 24. Jahrestagung der deutschsprachigen Sektion der SETAC (Society of Environmental Toxicology and Chemistry), die vom 4. bis 6. September 2019 am Campus Landau der Universität Koblenz-Landau stattfindet.

Die SETAC ist eine weltweit agierende wissenschaftliche Gesellschaft, deren Hauptziel die Förderung von Forschung, Lehre und Ausbildung auf den Gebieten der Ökotoxikologie und Umweltchemie ist. Sie ist ein Kommunikationsforum für Fachleute aus Behörden, Wirtschaft und Wissenschaft. Die SETAC GLB (German Language Branch)-Tagung in Landau wird organisiert vom iES Landau – Institut für Umweltwissenschaften der Universität Koblenz-Landau unter Beteiligung der Fachgruppe „Umweltchemie und Ökotoxikologie“ der Gesellschaft Deutscher Chemiker.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen, die Tagung zu besuchen und darüber zu berichten. Akkreditieren können Sie sich bei Juniorprofessor Dr. Mirco Bundschuh,
E-Mail: bundschuh@uni-landau.de

Flyer zur SETAC GLB-Tagung unter https://www.setac-glb.de/tagung-2019/flyer.html
Das Programm zur SETAC GLB-Tagung: https://www.setac-glb.de/fileadmin/setac/tagung/Übersicht_Tagungsprogramm.pdf

Sie recherchieren gerade zu einem bestimmten Thema im Bereich Biodiversität, Einfluss von Schadstoffen auf die Umwelt oder dem Einfluss von Nanopartikeln und Mikroplastik auf diese und suchen einen Ansprechpartner? Kontaktieren Sie uns gerne! Wir versuchen, Ihnen den passenden Gesprächspartner im Rahmen der SETAC GLB-Tagung zu vermitteln.

Tagungskontakt
Universität Koblenz-Landau & SETAC GLB
iES Landau – Institut für Umweltwissenschaften
Dr. Jochen Zubrod
E-Mail: zubrod@uni-landau.de
Tel.: 06341 280-31361

Pressekontakt
Universität Koblenz-Landau
iES Landau - Institut für Umweltwissenschaften
Jun.-Prof. Dr. Mirco Bundschuh
E-Mail: bundschuh@uni-landau.de
Telefon: 06341 280-31328

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

04.09.2019 ab 13:00 - 06.09.2019 13:30

Veranstaltungsort:

Universität Koblenz-Landau
76829 Landau
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Biologie, Chemie, Umwelt / Ökologie

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

22.08.2019

Absender:

Kerstin Theilmann

Abteilung:

Referat Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event64463


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).