Weiterbildung: Plasmatechnik im Dreiklang aus Theorie, Praxis und Analytik

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
03.12.2019 - 04.12.2019 | Jena

Weiterbildung: Plasmatechnik im Dreiklang aus Theorie, Praxis und Analytik

Ein Industriekunden-Seminar zu den theoretischen, technischen und praktischen Grundlagen der Oberflächenbehandlung mittels atmosphärischer Plasmen, zu den Methoden ihrer Charakterisierung und zu gängigen und potentiellen Anwendungsfeldern.

Im Zuge der fortschreitenden Implementierung von zusätzlichen Funktionalitäten rückt die Behandlung von Werkstücken mittels atmosphärischer Plasmen weiter in den Vordergrund des Interesses. Nicht die „einfachen“ Plasmaaktiverungen an sich, sondern plasmagestützte Beschichtungen spielen dabei eine zunehmend wichtigere Rolle.

Die APPCVD (Atmospheric Pressure Plasma Chemical Vapour Deposition) erlaubt aufgrund ihres moderaten thermischen Einflusses auch die Behandlung von temperaturempfindlichen Materialien. Dabei können Oberflächen aktiviert, bereits vorhandene Beschichtungen entfernt oder neue Beschichtungen im Nanometermaßstab aufgebracht werden. Letztere können sich durch verschiedene Wirkungen auszeichnen, was von antibakteriellen Effekten bis hin zur verbesserten Kaschierbarkeit ein weitreichendes Eigenschaftsportfolio offenbart.

Vor diesem Hintergrund soll der Workshop einen Einblick in die Technologie bieten, aktuell laufende Entwicklungsaufgaben vorstellen und Anregungen für mögliche industrielle Applikationen liefern.

Programm (vorläufig)

I. THEORIE

Einführung in die Plasmatechnik
Physikalische Grundlagen, Erzeugung von Plasmen, Plasmadiagnostik

Plasma und Oberflächentechnik
Wechselwirkung von Plasmen mit Oberflächen, Physikalische und chemische Gasphasenabschaltung, Niederdruckapplikationen

Atmosphärische Plasmen im Überblick
Differenzierung von Niederdruckplasmen, Atmosphärische Plasmen als Werkzeug zur Oberflächenmodifikation

Atmosphärische Plasmen als Beschichtungsmethode unter Normaldruckbedingungen
Prekursoren und Dosiereinheiten, Tools zur Plasma-Überwachung, Anwendungsbeispiele

Atmosphärische Plasmen und Plasmamedizin

Wechselwirkung Plasma und Zelle
Ausgewählte Forschungsergebnisse
Anforderungen an Geräteentwicklungen

Plasmachemische Oxidation

Verfahren, Schichteigenschaften, Applikationsbeispiele

Atmosphärische Plasmen als ein Bestandteil von Kombinationstechnologien
Verfahrenskombinationen mit nasschemischen Beschichtungsverfahren

Oberflächenanalytik

Oberflächentopographie, taktile Methoden
Schichtzusammensetzung, -haftung, -beständigkeit
Benetzbarkeit, Oberflächenenergie und Kontakt-Winkel

II. PRAXIS

Oberflächenreinigung mittels Plasma u.a.

Ortsaufgelöste Benetzbarmachung einer Kunststoffplatte
Anwendung von Testtinte und deren Grenzen

Atmosphärische Plasmen als Werkzeug zur Beschichtung

Interferenzeffekte auf Edelstahlsubstraten
SiOx- Dünnschichtabscheidung mittels Plasmadüse und taktile Vermessung der Schicht

III. HAUSRUNDGANG

Dünnschicht-Labor und Oberflächenanalytik-Labor, AFM, SEM

Hinweise zur Teilnahme:
Teilnahmegebühr
inkl. Skript und Teilnahmezertifikat (USt-frei nach §4 Nr. 22a UStG): 990,00 EUR
Jeder weitere Teilnehmer einer Einrichtung erhält einen Nachlass von 10 Prozent auf die Kursgebühr. Verpflegungsaufwand (Pausenversorgung und Stammtisch am ersten Abend): 100,00 EUR zuzüglich 19% USt

Termin:

03.12.2019 ab 10:00 - 04.12.2019 15:00

Anmeldeschluss:

29.11.2019

Veranstaltungsort:

INNOVENT e.V. Technologieentwicklung
Prüssingstraße 27B
07745 Jena
Thüringen
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Werkstoffwissenschaften

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

04.10.2019

Absender:

Stephan Stern

Abteilung:

Forschungsmarketing

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event64804

Anhang
attachment icon Flyer Weiterbildung Plasmatechnik

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay