„Ambivalente Transformationen. ,1989': Erfolgserzählung oder Krisenerfahrung?"

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
10.11.2019 - 12.11.2019 | Dresden

„Ambivalente Transformationen. ,1989': Erfolgserzählung oder Krisenerfahrung?"

Wie blicken in der DDR geborene Menschen auf das Jahr 1989 zurück? Für viele bedeutete die Wende gleichermaßen Befreiung und Verunsicherung. Denn die auf das Wendejahr folgenden Jahre stellten die Menschen in den neuen Bundesländern vor enorme Herausforderungen. In allen Lebensbereichen galt es, sich der neuen Situation zu stellen und anzupassen. Wie die Menschen damit umgegangen sind, steht im Mittelpunkt der Tagung an der TU Dresden.

Vom 10. bis 12. November 2019 diskutieren Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen über Erfahrungen, Erwartungen und Erinnerungen, die mit der friedlichen Revolution und dem anschließenden Transformationsprozess in Deutschland und Ostmitteleuropa einhergingen. Eröffnet wird der Kongress am Sonntag, 10. November, von Dresdens Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch. Anschließend führt Prof. Ines Geipel, ehemalige Leichtathletin der DDR und seit vielen Jahren Professorin an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, unter dem Titel „Vom doppelten Schweigen“ in die Thematik ein. Der Eröffnungsabend schließt mit einem Vortrag und der Filmvorführung „Ambivalente Bilder des Vereinigungsprozesses nach 1989: Lokale sächsische Fernsehprogramme als historische und kulturelle Quellen des audio-visuellen Gedächtnisses“.

Am zweiten und dritten Tag geht der Blick über Deutschland hinaus und beginnt mit einem Überblick über „Die postsozialistischen Umbrüche in Europa als historische Transformationsschwelle“ von Prof. Raj Kollmorgen, Soziologe an der Hochschule Zittau/Görlitz. Dr. Joanna Warwrzyniak (Universität Warschau) stellt in ihrer Keynote „Working through Neoliberalism: Moral Economy and Industrial Nostalgia in Postsocialist Poland” am dritten Tag der Tagung die Transformationserfahrungen von Industriearbeitern im postkommunistischen Polen vor.

In insgesamt sechs Panels widmen sich 20 Referenten verschiedenen Aspekten der Transformation. Sie thematisieren biografische Erinnerungen, den Wandel städtischer Räume, alternative Szenen und Kulturen, Prozesse der Marginalisierung und Radikalisierung sowie Erinnerungsproduktion und Gedenken. Neben Vortragenden aus Deutschland nehmen auch Wissenschaftler aus den USA (New Haven, Santa Cruz, Cambridge) und Polen (Warszawa, Rzeszów, Zielona Góra, Toruń) an der Konferenz teil.
Die Veranstaltung wird organisiert vom Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde, dem Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung und dem Zentrum für Integrationsstudien der TU Dresden.

Der Kongress „Ambivalente Transformationen“ findet am 11. und 12. November an der TU Dresden im Dülfersaal (Dülferstr. 2) statt.
Medienvertreter sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen. Um Anmeldung per E-Mail an karoline.oehme-juengling@tu-dresden.de wird gebeten.

Informationen für Journalisten:
PD Dr. Ira Spieker
Leiterin des Bereiches Volkskunde/Kulturanthropologie
Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde
Tel.: 0351 436-1640
E-Mail: ira.spieker@mailbox.tu-dresden.de

PD Dr. Friederike Kind-Kovács
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden
Tel.: 0351 463-31651
E-Mail: friederike.kind-Kovacs@mailbox.tu-dresden.de

Dr. Noa K. Ha
Nachwuchsforschungsgruppenleiterin am Zentrum für Integrationsstudien
TU Dresden
Tel.: 0351-463 40627
E-Mail: noa.k.ha@tu-dresden.de

Anmeldung für Journalisten:
Dr. Karoline Oehme-Jüngling
Tel.: 0351 463-40628
E-Mail: karoline.oehme-juengling@tu-dresden.de

Hinweise zur Teilnahme:
Die öffentliche Auftaktveranstaltung am 10. November beginnt 16 Uhr im Kino im Kasten, August-Bebel-Straße 20. Der Eintritt ist frei. Die Teilnahme an der Konferenz ist hingegen kostenpflichtig.

Termin:

10.11.2019 - 12.11.2019

Veranstaltungsort:

TU Dresden
Dülfersaal, Dülferstr. 2
Dresden
Sachsen
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

Gesellschaft

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

05.11.2019

Absender:

Kim-Astrid Magister

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event65167


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay