Erkennung von Fremdem und Eigenem durch das Immunsystem

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
05.12.2019 - 05.12.2019 | Greifswald

Erkennung von Fremdem und Eigenem durch das Immunsystem

Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Bernhard Fleischer (Universität Hamburg) im Rahmen der interdisziplinären Fachtagung „Das Eigene und das Fremde in den Lebenswissenschaften: Interdisziplinäre Perspektiven“

Unser Immunsystem ist ständig einem Dilemma ausgesetzt: Es muss einerseits auf das Unvorhersehbare vorbereitet sein, denn es muss jeden der zahllosen möglichen Erreger abwehren können. Andererseits darf es aber nicht gegen die Vielzahl der körpereigenen Moleküle reagieren, es muss tolerant gegen die Bestandteile der eigenen Gewebe sein. Diese erstaunliche Leistung wird durch die Zusammenarbeit von verschiedenen Zellen des Immunsystems erbracht: Wächterzellen erkennen „Fremdes“, nämlich typische Strukturen von Infektionserregern und alarmieren die Vollstrecker der Immunantwort, die Lymphozyten. Diese stehen unter der Kontrolle von verschiedenen Mechanismen, die die Toleranz gegen „Eigenes“ aufrecht erhalten. Ein Versagen dieser Mechanismen führt zum Verlust der Toleranz und damit zu Autoimmunerkrankungen.

Bernhard Fleischer studierte Medizin in Hamburg und Gießen. Er absolvierte die Ausbildung zum Facharzt für Medizinische Mikrobiologie an den Universitäten Gießen, Würzburg und Ulm. Nach Professuren in Ulm und Mainz nahm er 1993 den Ruf auf den Lehrstuhl für Immunologie und Tropenmedizin an der Universität Hamburg an. 1996 bis 2007 war er Direktor des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin in Hamburg und von 2002 bis 2016 Direktor des Instituts für Immunologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Zur Zeit arbeitet er als Seniorwissenschaftler am Bernhard-Nocht-Institut.

Moderation: Professor Dr. Ulla Bonas

Hinweise zur Teilnahme:
Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Termin:

05.12.2019 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

fachunabhängig

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

13.11.2019

Absender:

Susanne Kuhn

Abteilung:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event65283

Anhang
attachment icon Vortragsankündigung

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay