Konferenz: Gefühl und Krankheit – Geschichte(n) einer komplizierten Beziehung

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
29.01.2020 - 31.01.2020 | Berlin

Konferenz: Gefühl und Krankheit – Geschichte(n) einer komplizierten Beziehung

Berliner Konferenz erkundet die Emotionsgeschichte von Krankheit und Gesundheit

Wie roch eine Röntgenbestrahlung in den 1920er Jahren? Welche Geräusche erzeugten Bestrahlungsgeräte und Belüftungssysteme? Wie fühlten sich die Strahlenschutzmaßnahmen durch Abdeckung auf der Haut an? Und wie verdichteten sich diese Sinneserfahrungen zu einer Gefühlserfahrung?

Schon immer bestimmen auch sinnliche Erfahrungen des Fühlens und Tastens, der Geräusche und des Geruchs unsere Emotionen gegenüber Krankheiten. Am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung hat ein Forschungsprojekt mit Fokus auf die Emotionsgeschichte Krebskrankheit im 20. Jahrhundert erforscht, wie medizinische Forschung, Gesundheitspolitik, Arzt-Patienten-Verhältnissen oder technische Geräte unsere emotionale Wahrnehmung von Krankheiten beeinflussen.

Die interdisziplinäre Abschlusskonferenz diskutiert in Vorträgen und Diskussionen die Ergebnisse des Forschungsprojekts und erkundet Methoden, mit der die Emotionsgeschichte von Krankheit und Gesundheit auch in Zukunft erforscht werden kann.

Keynote
Mittwoch, 29. Januar 2020, 18:00 Uhr
Forensic Sense: Sexual Violence, Medical Professionals, and the Sense
Joanna Bourke (Birkbeck, University of London)

Die englischsprachige Konferenz „Feeling Dis/ease – New Perspectives on Contemporary History“ ist die Abschlusskonferenz des Minerva-Forschungsschwerpunkts „Gefühl und Krankheit. Geschichte(n) einer komplizierten Beziehung“. Die Konferenz wird organisiert von Bettina Hitzer, Leiterin der Minerva-Forschungsgruppe am Forschungsbereich Geschichte der Gefühle.

Hinweise zur Teilnahme:
Für Pressevertreter*innen: Möchten Sie an der Konferenz oder an einzelnen Programmpunkten teilnehmen oder haben Sie Interviewwünsche? Dann wenden Sie sich bitte bis zum 27. Januar 2020 an: presse@mpib-berlin.mpg.de

Für Wissenschaftler*innen: Die Konferenz ist offen für das interessierte Fachpublikum. Wir bitten um Anmeldung an Karola Rockmann rockmann@mpib-berlin.mpg.de

Termin:

29.01.2020 - 31.01.2020

Anmeldeschluss:

27.01.2020

Veranstaltungsort:

Max-Planck-Institut für Bildungsforschung
Lentzeallee 94
14195 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Medizin

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

21.01.2020

Absender:

Nicole Siller

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event65756


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay