Exploiting species specificity to understand the human tropism of a Staphylococcus aureus toxin

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
02.03.2020 - 02.03.2020 | Greifswald

Exploiting species specificity to understand the human tropism of a Staphylococcus aureus toxin

Öffentlicher Abendvortrag von Victor J. Torres, Ph. D. (New York University School of Medicine) im Rahmen der Vortragsreihe „Molekulare Grundlagen des Lebens“

In this lecture, Victor Torres will discuss his studies exploring the species specificity of Staphylococcus aureus toxins and how they have taken advantage of millions of years of evolution in vertebrates to define the molecular details of toxin-receptor interaction. Moreover, he will highlight how by combining evolutionary studies with biochemical, cellular biology and gene-editing, they have generated a new murine model to facilitate studies of species-specific host-pathogen interactions.

Victor Torres performed his doctoral studies in Microbiology and Immunology under the supervision of Professor Timothy Cover at Vanderbilt University School of Medicine and then completed a postdoctoral fellowship on Staphylococcus aureus pathogenesis under the tutelage of Professor Eric P. Skaar, also at Vanderbilt University School of Medicine. Victor Torres joined the faculty of the Department of Microbiology at New York University Grossman School of Medicine as an assistant professor in 2008. He is currently the C.V. Starr Endowed Professor of Microbiology. Victor Torres has contributed extensively to the fields of S. aureus pathogenesis and toxin biology. His group has published over 100 scientific manuscripts and has generated a portfolio of patents and patent applications describing targets for the generation of novel anti-S. aureus drugs. In addition to his responsibilities at the University, Torres is a permanent member of the NIH Bacterial Pathogenesis Study Section national grant review panel and serves as ad hoc reviewer for many other national and international funding agencies. In addition to serving as reviewer to many journals, he is an editor for the American Society for Microbiology Journals Infection and Immunity and mBio, and an associate editor for the American Association for the Advancement of Science Journal Science Advances.

Moderation: Professor Dr. Barbara M. Bröker

Luise Schorn-Schütte war von 1993 bis 1998 Lehrstuhlinhaberin für neuere allgemeine Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Frühen Neuzeit an der Universität Potsdam und von 1998 bis 2015 Lehrstuhlinhaberin an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Zwischen 2004 und 2010 war sie Vizepräsidentin der DFG und von 2004 bis 2014 Sprecherin des internationalen Graduiertenkollegs „Politische Kommunikation von der Antike bis ins 20. Jahrhundert“. Zu ihren jüngsten Publikationen zählen: Gottes Wort und Menschenherrschaft. Politisch-theologische Sprachen im Europa der Frühen Neuzeit, München 2015 und Die Reformation. Vorgeschichte, Verlauf, Wirkung, 7.Aufl. München 2017.

Moderation: Professor em. Dr. Thomas Stamm-Kuhlmann

Hinweise zur Teilnahme:
Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Termin:

02.03.2020 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Biologie

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

10.02.2020

Absender:

Susanne Kuhn

Abteilung:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event65901


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay