idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
02.03.2020 - 02.03.2020 | Greifswald

Pressekonferenz zur „3rd International Workshop on Plasma Agriculture - IWOPA 2020“

Vom 1. - 4. März 2020 findet der International Workshop on Plasma Agriculture (IWOPA 2020) zum ersten Mal in Europa statt. Das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP) ist stolz, diese hochkarätige wissenschaftliche Veranstaltung zum Einsatz von Plasmatechnologien im Bereich der Land- und Ernährungswirtschaft in Greifswald auszurichten zu dürfen.

Eröffnet wird die Veranstaltung am Montag, den 2. März durch Prof. Dr. Klaus-Dieter Weltmann, Vorstandsvorsitzender und Wissenschaftlicher Direktor des INP, mit anschließenden Grußworten des Ministers für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommerns, Dr. Till Backhaus sowie Prof. Dr. Johanna Eleonore Weber, Rektorin der Universität Greifswald.

Die Anwendung von physikalischen Methoden in der Land- und Ernährungswirtschaft ist hochaktuell angesichts der öffentlichen und wissenschaftlichen Diskussion um den Ersatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln wie Glyphosat oder die für die Ernährung der Weltbevölkerung notwendige Ertragssteigerung in der Landwirtschaft.

Die IWOPA 2020 ist ein wichtiger Baustein im wissenschaftlichen Diskurs zur Bereitstellung neuer Plasmaverfahren und -technologien, zum Austausch über neueste Ergebnisse, Weiterentwicklungen, Ideen und zukünftige Herausforderungen in diesem Feld.

Im Mittelpunkt des internationalen Workshops stehen Lebensmittelsicherheit, Samenkeimung, Pflanzenwachstum und -entwicklung, Biologische Prozesse wie z.B. Stressreaktionen oder Resistenzen sowie Verfahren und Methoden zur Behandlung von Saatgut und Pflanzen. Rund 100 Teilnehmer werden zum Workshop erwartet. Führende Wissenschaftler aus der ganzen Welt (u.a. aus Frankreich, Italien, Japan, Litauen, Serbien, Tschechien, USA) haben ihre Teilnahme zugesagt.

Wir möchten Sie hiermit auf diese hochkarätige Veranstaltung im Bereich der Plasmaanwendungen in der Land- und Ernährungswirtschaft aufmerksam machen und zu der begleitenden Pressekonferenz am 2. März 2020 in Greifswald einladen.

Kontakt für Journalisten:
Leibniz-Instituts für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Charlotte Giese
Felix-Hausdorff-Str. 2
17489 Greifswald
Tel: +49 3834-554 3897
charlotte.giese@inp-greifswald.de

Hinweise zur Teilnahme:
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine vorherige Anmeldung unter
charlotte.giese@inp-greifswald.de oder +49 3834 554 3897.

Termin:

02.03.2020 10:00 - 10:30

Veranstaltungsort:

Institut für Biochemie, Seminarraum D115,
Felix-Hausdorff-Straße 4,
17487 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Ernährung / Gesundheit / Pflege, Physik / Astronomie, Tier / Land / Forst, Umwelt / Ökologie

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

11.02.2020

Absender:

Charlotte Giese

Abteilung:

Stab - Wissenschaftsmanagement

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event65912

Anhang
attachment icon Einladung zur Pressekonferenz IWOPA 2020

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).