idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
27.08.2020 - 28.08.2020 | Cottbus

Workshop: Klimaneutraler Gebäudebestand durch Pauschalmieten?

In Cottbus hat die Wohnungsgenossenschaft eG Wohnen zwei hochgradig solar versorgte Mehrfamilienhäuser gebaut, die sich selbst mit Wärme und Strom versorgen können. Die TU Bergakademie Freiberg und das Freiberg Institut begleiten im Forschungsprojekt EVERSOL deren energetische und ökonomische Entwicklung. Die Ergebnisse stellen die Wissenschaftler/innen beim Praxisworkshop in Cottbus vor.

Die Energieeinsparverordnung sieht bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand vor und an Gesetzesgrundlagen für Mieterstromprojekte wird gearbeitet. Daher stehen Schlagworte wie „klimaneutrale Gebäude“, „Niedrigstenergiegebäude“, „erneuerbare Quartiersversorgung“, „pauschale Abrechnung“ und „Energie-Flatrates“ sicherlich auch auf ihrem Tagesprogramm. Durch moderne, sparsame Gebäude und eine hohe Eigenversorgung mit Energie ergeben sich auch neue Möglichkeiten in der Gestaltung von Mietmodellen.

Ein Paradebeispiel dafür sind die „Sonnenhäuser mit Pauschalmiete“ der eG Wohnen 1902. Eine Besonderheit bei diesen Gebäuden ist eine geplante Pauschalmiete mit Energie-Flatrate, welche der Bauherr seinen Mietern anbieten möchte. Möglich wird dies durch die großen Solarthermie- und Photovoltaikanlagen mit den entsprechenden Energiespeichern, die für einen hohen Autarkiegrad in der Wärme- und Stromversorgung sowie extrem niedrige Energiekosten sorgen. Das Konzept wird durch ein umfassendes energetisches Monitoring der Gebäude bis 2021 in Verbindung mit Gebäude- und Quartierssimulationen durch den Lehrstuhl für Technische Thermodynamik der TU Bergakademie Freiberg validiert. Das Freiberg Institut für vernetzte Energieautarkie als Partner der Universität beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Pauschalmietmodelle und der Analyse der gewonnenen Daten aus dem Monitoring.

Neben energetischen, rechtlichen und ökonomischen Fragestellungen nimmt auch die soziologische Begleitung der Mieter und die Frage nach den Auswirkungen pauschaler Mietmodelle auf das Wohn- und Energieverbrauchsverhalten eine wichtige Rolle ein. Gemeinsam mit der Wohnungswirtschaft erfolgen innerhalb des Projekts eine Verbreitung der Erkenntnisse und auch eine Reflektion aktueller Fragestellungen aus der Branche.

Beim Praxisworkshop stellen die Projektpartner die aktuellen Themen und Fragestellungen mit den entsprechenden Projektergebnissen aus Messungen, Simulationen, Umfragen und weiteren Projektbeispielen u.a. der VSWG (Projekt „Winner“), der Fa. Auxolar und dem Institut für Solarforschung Hameln vor. So eröffnet sich ein weiter Bereich an zukunftsweisenden Gebäude- und Quartierskonzepten.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

27.08.2020 ab 11:30 - 28.08.2020 12:45

Anmeldeschluss:

12.08.2020

Veranstaltungsort:

eG Wohnen 1902
Heinrich-Albrecht-Straße 16
03042 Cottbus
Sachsen
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Bauwesen / Architektur, Energie, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

23.07.2020

Absender:

Luisa Rischer

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event66610

Anhang
attachment icon Flyer zum Workshop

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).