idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
07.10.2020 - 08.10.2020 | Essen

Wie kommt des Neue in die Welt? Kreativität und Innovation interdisziplinär

Die wissenschaftliche Tagung im Rahmen der Veranstaltungsinitiative Beethoven 2020 knüpft an Beethoven als Inbegriff einer kreativen und schöpferischen Persönlichkeit an, zielt darüber hinaus aber auf die Rolle von Kreativität als Motor gesellschaftlichen Wandels, künstlerischer Innovation und wissenschaftlichen Erkenntnisfortschritts.

In neueren Forschungsarbeiten ist Kreativität interdisziplinär reflektiert und in ihren gesellschaftlichen, ästhetischen und wissenskulturellen Implikationen beleuchtet worden. Die Themenpalette reicht von der musischen Kreativität in der Genieästhetik seit dem 18. Jahrhundert bis zum kreativen Imperativ oder „Kreativitätsdispositiv“ in der postmodernen Gesellschaft; von den inkrementellen oder radikalen Varianten der Innovation als „schöpferischer Zerstörung“ bis zum Versuch einer Reaktualisierung von Kreativität als Instanz der Gesellschaftskritik.

Im Rahmen der Tagung soll danach gefragt werden, wie in Gesellschaft, Politik und Recht, in Kunst und Architektur, in Wissenschaft, Philosophie und Religion, in Wirtschaft, Technik und anderen Sphären auf jeweils spezifische Weise „Neues“ entsteht oder historisch entstanden ist: Welche Rolle spielt in diesen unterschiedlichen Bereichen „Kreativität“? Wie lässt sie sich begrifflich fassen? Unter welchen historisch-kontingenten Umständen, Voraussetzungen und Herausforderungen entsteht sie? In welchen kulturellen Formen und Konfigurationen kommt sie zum Ausdruck? Wer sind oder waren ihre sozialen Trägergruppen und schließlich: Welche innovativen Dynamiken bewirkt sie oder hat sie in der Vergangenheit bewirkt?

WISSENSCHAFTLICHE LEITUNG UND ORGANISATION
Prof. Dr. Friedrich Jaeger, wissenschaftlicher Mitarbeiter am KWI
Dr. Sabine Voßkamp, Forschungsorganisation am KWI

VERANSTALTER
Eine Veranstaltung des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) in Kooperation mit dem Forum Kreuzeskirche Essen
Im Rahmen von Beethoven. Musik im Spannungsfeld von Freiheit und Religiosität Gefördert durch BTHVN2020 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein- Sieg-Kreises

TAGUNGSPROGRAMM
Das Tagungsprogramm mit allen Vorträgen finden Sie auf der KWI-Homepage

Hinweise zur Teilnahme:
Teilnahme nur nach Anmeldung bis zum 23. September 2020 online unter www.forum-kreuzeskirche.de/anmeldung, telefonisch unter +49 (0)201 2486547 oder per E-Mail an info@forum-kreuzeskirche.de

Bitte melden Sie sich coronabedingt einzeln an unter Angabe Ihres vollständigen Namens sowie Ihrer Adresse, Telefonnummer, Tag und Zeitraum Ihrer Teilnahme und ob mit oder ohne Verpflegung. Falls Ihre tatsächliche Anwesenheit von der Dauer Ihrer angegebenen Anwesenheit wesentlich abweicht, weisen Sie bitte unser Personal beim Verlassen darauf hin. Hierdurch tragen Sie dazu bei, effektiv Infektionsketten nachverfolgen zu können. Wir bedanken uns für Ihre Mitwirkung! Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Bitte nehmen Sie die Datenschutzinformationen des Forums Kreuzeskirche zur Kenntnis.

Termin:

07.10.2020 ab 11:00 - 08.10.2020 16:30

Anmeldeschluss:

23.09.2020

Veranstaltungsort:

Kreuzeskirche
Kreuzeskirchstr. 16
45127 Essen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Philosophie / Ethik, Religion, Sprache / Literatur

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

09.09.2020

Absender:

Helena Rose

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event66859


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).