idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


26.11.2020 - 27.11.2020 | Frankfurt

Stadterneuerung und Spekulation - Wissenschaftliche Tagung als Digitalformat

Fachleute diskutieren online über Möglichkeiten und Grenzen öffentlicher Planung zwischen Mietenregulierung und Investitionsanreizen / Veranstalter ist der Arbeitskreis „Stadterneuerung an deutschsprachigen Hochschulen“, der jährlich eine wissenschaftliche Tagung zu aktuellen Fragestellungen der Stadterneuerung organisiert.

Grundstücksspekulation und die Verdrängung der Wohnbevölkerung sorgen vor allem in Großstädten regelmäßig für Schlagzeilen. Das Auseinanderdriften zwischen privatwirtschaftlicher Renditevorstellung einerseits und der Wohnungsversorgung als Gemeinwohlinteresse andererseits befeuert die Debatte um eine strategische Mieten- und Bodenpolitik, die aktuell vom „Mietendeckel“ bis zur „Enteignung“ großer Wohnungsbaugesellschaften reicht. Wie soll die Politik und speziell die städtebauliche Planung mit (spekulativen) Verwertungsinteressen umgehen? Wie weit sollte die Regulierung baulich-räumlicher Aufwertung gehen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Tagung „Stadterneuerung und Spekulation“, die am 26. und 27. November 2020 als digitales Format stattfindet.
Die Tagung verknüpft die Wohnungs- und Bodenfrage mit der programmatischen Ausrichtung und praktischen Umsetzung der Stadterneuerung.
In den Diskussionsrunden stehen Themen wie „Gentrification, Aufwertung und Verdrängung“ und „Das Geschäft mit Boden und Immobilien – was bewirken öffentliche Eingriffe?“ sowie lokale Befunde und Strategien auf der Agenda; in den Arbeitsgruppen geht es um den Themenkomplex „Wohnungswirtschaftliche Akteure und ihr Investitionsverhalten“.
Veranstalter ist der Arbeitskreis „Stadterneuerung an deutschsprachigen Hochschulen“, der jährlich eine wissenschaftliche Tagung zu aktuellen Fragestellungen der Stadterneuerung organisiert. Kooperationspartner sind neben Prof. Dr. habil. Fabian Thiel von der Frankfurt UAS (Professur für Immobilienbewertung) Dipl.-Ing. Gisela Schmitt (RWTH Aachen), Prof. Dr. Uwe Altrock (Universität Kassel), Prof. Dr. Detlef Kurth und Prof. Dr. Holger Schmidt (TU Kaiserslautern) sowie Dr. Ronald Kunze (Langenhagen). Ausgewählte Vorträge werden im Jahrbuch Stadterneuerung veröffentlicht.

Die Tagung wendet sich an Wissenschaftler/-innen und interessierte Praktiker/-innen aus Verwaltung und Privatwirtschaft.
Aktueller Hinweis: Die Veranstaltung findet digital statt. Technische Hinweise zur Kommunikationsplattform und den Link zur Einwahl erhalten die Teilnehmenden nach Anmeldeschluss.

Termin: Donnerstag, den 26. November 2020, 9:30 bis 18:15 Uhr
Freitag, den 27. November 2020, 8:30 bis 13:30 Uhr

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.
Die Veranstaltung findet digital statt. Technische Hinweise zur Kommunikationsplattform und den Link zur Einwahl erhalten die Teilnehmenden nach Anmeldeschluss.

Termin:

26.11.2020 ab 09:30 - 27.11.2020 13:30

Anmeldeschluss:

15.11.2020

Veranstaltungsort:

Die Veranstaltung findet digital statt.
60318 Frankfurt
Hessen
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Bauwesen / Architektur, Politik, Wirtschaft

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

30.09.2020

Absender:

Claudia Staat

Abteilung:

Kommunikation und Veranstaltungsmanagement

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event67001

Anhang
attachment icon Flyer Tagung „Stadterneuerung und Spekulation“

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).