idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
04.11.2020 - 04.11.2020 | Online

"IfADoors" zum Thema: Wie Arbeitsplätze sich unserem Gehirn anpassen sollten

Erleben Sie Arbeitsforschung digital und aus erster Hand: In unserem neuen Format "IfADoors" öffnen wir virtuell unsere Türen, um mit neugierigen Köpfen ins Gespräch zu kommen. Dieses Mal geht es um das Thema: „Brain@work: Wie Arbeitsplätze sich unserem Gehirn anpassen sollten“. Es spricht Neurowissenschaftler und Ergonomie-Experte Edmund Wascher.

IfADo – Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund. Ein spannender Ort mitten im Pott mit viel Wissen dahinter! Woran die rund 220 IfADolerInnen forschen, das erzählen sie online: Bei „IfADoors“ öffnen wir virtuell unsere Türen, um mit neugierigen Köpfen ins Gespräch zu kommen. Was wir Ihnen bieten können: Kurzweilige, aktuelle Informationen zu jeweils verschiedenen Arbeitsforschungsthemen, von A wie Arbeitsplatz bis Z wie Zelle. Was wir suchen: Einen spannenden Austausch mit Ihnen zu Themen rund um die Arbeit!

Wir starten die „IfADoors“-Veranstaltungsreihe am Mittwoch, 04. November 2020. Neurowissenschaftler und Ergonomie-Experte Prof. Edmund Wascher gibt Einblicke in die neuro-ergonomische Forschung am IfADo. Sein Thema: „Brain@work: Wie Arbeitsplätze sich unserem Gehirn anpassen sollten“.

Hintergrund: Technik durchdringt unser Leben und macht auch vor dem Arbeitsplatz nicht halt. Gerade der Einsatz neuer Technologien im Zuge der Digitalisierung wird im Arbeitsumfeld als ein Indikator dafür gesehen, wie innovativ und fortschrittlich ein Unternehmen ist. Mit dieser hochdynamischen Entwicklung steht der Mensch aber auch einer zunehmenden Informationsflut gegenüber, die er erst einmal verarbeiten muss. Das birgt das Risiko einer erhöhten mentalen Belastung und Beanspruchung. Im Unterschied zur körperlichen Belastung ist diese jedoch nicht immer direkt messbar. In seinem Talk gibt Edmund Wascher Einblicke, wie die Forschung im Bereich der kognitiven Neuroergonomie dazu beitragen könnte, mentale Beanspruchungen exakter zu beurteilen und negative Folgen abzumildern hilft.

Edmund Wascher erforscht die Grundlagen der menschlichen Informationsverarbeitung. Darüber hinaus untersucht er, wie modulierende Variablen wie Stress, Müdigkeit und Alter die Verarbeitung von Informationen in Arbeitsumgebungen behindern können. Er hält aber auch Lösungsstrategien bereit, wie diese Belastungsfaktoren eingedämmt werden können. Weitere Informationen zur Forschungsabteilung Ergonomie gibt es hier:
https://www.ifado.de/ergonomie/

Hinweise zur Teilnahme:
Anmeldung
Die IfADoors-Veranstaltung ist kostenlos und steht für alle Interessierten offen. Die Veranstaltung wird via Zoom stattfinden. Um teilnehmen zu können, melden Sie sich bitte unverbindlich via https://www.ifado.de/ifadoors/ an. Im Anschluss erhalten Sie die Zugangsdaten sowie weitere Informationen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Termin:

04.11.2020 14:00 - 14:45

Anmeldeschluss:

04.11.2020

Veranstaltungsort:

Digitale Veranstaltung via Zoom (s. Hinweise zur Teilnahme)
Online
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

Studierende, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Informationstechnik, Medizin, Psychologie

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

06.10.2020

Absender:

Eva Mühle

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event67044

Anhang
attachment icon Übersichtsbanner IfADoors

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).