idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
12.11.2020 - 12.11.2020 | Online

Virtuelles Pressegespräch zu Sozialer Kohäsion und wie sie gestärkt werden kann

Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist die Grundlage jedes Gemeinwesens. Doch Krisen und Polarisierung bedrohen sie heute vielerorts. Wirtschaftliche Zusammenbrüche, Klimawandel, Migration, der Zerfall von Demokratien und die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie untergraben das Vertrauen von Bevölkerungen in ihre Mitmenschen und in staatliche Institutionen. Es wird immer wichtiger zu verstehen, was genau gesellschaftlichen Zusammenhalt ausmacht und wie er gestärkt wird.

Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist die Grundlage jedes Gemeinwesens. Doch Krisen und Polarisierung bedrohen sie heute vielerorts. Wirtschaftliche Zusammenbrüche, Klimawandel, Migration, der Zerfall von Demokratien und die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie untergraben das Vertrauen von Bevölkerungen in ihre Mitmenschen und in staatliche Institutionen. Es wird immer wichtiger zu verstehen, was genau gesellschaftlichen Zusammenhalt ausmacht und wie er gestärkt wird.

Diese Woche widmet sich eine Konferenz des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) ebendiesem Thema. Am Rande der Konferenz laden wir Medienvertreter*innen ein, die über gesellschaftlichen Zusammenhalt, Konflikte, Demokratie und Sozialpolitik berichten, sich mit Expert*innen in diesem Themenfeld zu vernetzen.

Virtuelles Pressegespräch anlässlich der Social Cohesion Week – Donnerstag 12. November 2020 10:30 bis 11:30

Während des virtuellen Pressegesprächs werden Forscher*innen des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) Ihnen zum Themenkomplex gesellschaftlicher Zusammenhalt und dem aktuellen Stand der Forschung sowie zu Erfahrungen aus der Praxis Rede und Antwort stehen. Wir bitten Sie um eine Anmeldung via dieses Registrierungslinks: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZYuf-GgqT8vEtB2V1h-39lQAlqe1cgoWoom

Sie treffen bei dem Gespräch auf:

Dr. Julia Leininger – Leiterin des Forschungsprogramms Transformation politischer (Un-)Ordnung am DIE

Dr. Christoph Strupat –Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Forschungsprogramms Transformation der Wirtschafts- und Sozialsysteme am DIE

Dr. Karina Mross – Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprogramm Transformation politischer (Un-)Ordnung, Mitentwicklerin des „Social Cohesion Hubs“

Am Tag des Pressegesprächs stellt das DIE mit dem „Social Cohesion Hub“ eine neue Wissenswebsite vor, die sich ganz dem Verständnis des sozialen Zusammenhalts und wie dieser gestärkt und erhalten werden kann widmet. Die Teilnehmenden des Pressegesprächs werden, bei Interesse, im Vorfeld des offiziellen Starts die Möglichkeit haben, die Webseite kennen zu lernen. Der offizielle Launch erfolgt am 12.11. erst nachmittags.

Sollten Sie nicht an dem Termin teilnehmen können, aber Interesse an einem Interview oder einem Hintergrundgespräch mit Expert*innen am Rande der Konferenz haben, unterstützen wir Sie gerne bei der Vermittlung. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei unserem Medienkontakt:

Martin Koch, Stabsstelle Kommunikation
E-Mail: presse@die-gdi.de
Telefon: +49 (0)228 94927-266

Hinweise zur Teilnahme:
Wir bitten Sie um eine Anmeldung via
https://us02web.zoom.us/meeting/register/tZYuf-GgqT8vEtB2V1h-39lQAlqe1cgoWoom

Termin:

12.11.2020 10:30 - 11:30

Anmeldeschluss:

12.11.2020

Veranstaltungsort:

Online
Online
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Politik

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

10.11.2020

Absender:

Tanja Vogel

Abteilung:

Stabsstelle Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event67325


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).