idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
14.01.2021 - 14.01.2021 | Berlin

Von Max von Laue bis Carl Ramsauer – die DPG und ihre Vorsitzenden im NS-Staat

Onlinevortrag zum 176. Gründungsjubiläum der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V. (DPG) mit Grußworten von Prof. Dr. Martin Wolf, Stellv. Vorsitzender der PGzB und Dr. Lutz Schröter, Präsident der DPG.

Der 14.Januar ist der Tag, an dem vor 176 Jahren die Physikalische Gesellschaft zu Berlin gegründet wurde, aus der die heutige Deutsche Physikalische Gesellschaft hervorgegangen ist. Vor einem Jahr haben wir das 175. Jubiläumsjahr begonnen, dessen Projekte infolge der Pandemie auch in diesem Jahr noch weitergeführt werden. Ein immer besseres Verständnis der Rolle der DPG in der NS-Zeit ist ständiges Anliegen der DPG und deshalb auch Thema des Jubiläumsjahres. Dieser Vortrag am Tag des Gründungsjubiläums liefert dazu einen wichtigen Beitrag.

Zum Inhalt: Die DPG hatte laut ihrer Satzung von 1926 den Anspruch, der „Verbreitung und Förderung der physikalischen Wissenschaft [zu] dienen, die deutschen Physiker einander näher [zu] bringen und deren Gesamtheit nach außen [zu] vertreten.“ Letzteres oblag nach den Ausführungsbestimmungen insbesondere dem Vorsitzenden. Mit der Machtübertragung an die NSDAP kam es sehr rasch zu einer grundlegenden Änderung der Randbedingungen für alle wissenschaftlichen Aktivitäten. Bei unserem Abriss über die Positionierung der DPG im NS-Staat wollen wir uns daher auch an der Amtsführung der jeweiligen Vorsitzenden (Max von Laue, Karl Mey, Jonathan Zenneck, Peter Debye und Carl Ramsauer) orientieren.

Zum Referenten:
Stefan L. Wolff, geboren 1952 in Berlin-West, Studium der Physik FU Berlin, Industrietätigkeit Siemens, Promotion Wissenschaftsgeschichte LMU München, verschiedene Forschungsprojekte zur Physik des 19. Und 20. Jahrhunderts, Mitherausgeber des Buches „Das Deutsche Museum in der Zeit des Nationalsozialismus“, Schwerpunkte seiner Forschung sind u.a. Geschichte der Thermodynamik, Emigrationsgeschichte, Physik im Nationalsozialismus.

Hinweise zur Teilnahme:
Der Vortrag wird ausschließlich ONLINE gehalten. Für den Erhalt der Zugangsdaten nutzen Sie bitte den folgenden Link:
http://www.dpg-physik.de/ueber-uns/magnus-haus-berlin/veranstaltungen/2021/zugan...

Termin:

14.01.2021 18:30 - 20:00

Veranstaltungsort:

Der Vortrag wird ausschließlich ONLINE gehalten.
Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Physik / Astronomie, Politik

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

08.01.2021

Absender:

Gerhard Samulat

Abteilung:

Pressekontakt

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event67670


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).