idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
10.02.2021 - 10.02.2021 | Koblenz

Mediation – integrierte Mediation: Nachhaltige Streitbeilegung

Online-Infoveranstaltung zum berufsbegleitenden Fernstudium am 10. Februar 2021

Koblenz – Am Mittwoch, den 10. Februar 2021 findet um 18:00 Uhr ein Webmeeting zum berufsbegleitenden Fernstudium Mediation – integrierte Mediation statt. Alle Interessierten können sich bequem von zu Hause oder aus dem Büro einloggen und sich ausführlich über das Weiterbildungsprogramm informieren: Studiengangsleiter und ehemaliger Richter Arthur Trossen stellt das Mediationsverfahren vor und erläutert Ablauf und Organisation des Studienangebots. Wer teilnehmen möchte, loggt sich zur Online-Info-Veranstaltung am 10. Februar ein unter: https://t1p.de/f8r7.
Ebenso besteht die Möglichkeit sich telefonisch in das Webmeeting einzuwählen unter: 02195 / 9449 964 unter Angabe der PIN: 277 158 850. Weitere Informationen auch unter: http://www.zfh.de/zertifikat/mediation/.

Fachkompetenzen erweitern
Das Interesse an Mediation ist groß – sowohl bei Menschen, die Kompetenzen im Umgang mit Konflikten erwerben möchten als auch bei Parteien die ihre streitigen Auseinandersetzungen friedfertig und nachhaltig lösen möchten. Die Besonderheit einer Mediation liegt darin, dass der Mediator als außenstehender Dritter die Parteien dabei unterstützt einvernehmliche Lösungen selbst zu erarbeiten. Dies gelingt dadurch, dass die Hintergründe des Konflikts in Gegenwart des Mediators erörtert und Interessen geklärt werden: Oft kommt es dazu, dass die eine Partei erstmals die Haltung der Gegenpartei versteht. Mediation wird daher auch als Vermittlung oder Verstehensvermittlung bezeichnet.

An wen richtet sich das Studienangebot?
Das berufsbegleitende Fernstudium Mediation – integrierte Mediation richtet sich an Juristen, Coaches, Psychologen, Sozialarbeiter oder etwa Finanzdienstleister, die Fachkompetenzen ihres ausgeübten Ursprungsberufes mit den Werkzeugen der Mediation ergänzen möchten. Auch Führungskräfte und Personalverantwortliche in Unternehmen oder Lehrer in Schulen können mit Mediationskompetenzen nicht nur Konflikte lösen, sondern können sie von vorneherein vermeiden. Mediation spricht zum einen Personen an, die Mediation als eine Grundlage für ein neues Dienstleistungsangebot erlernen und die Durchführung von Mediationen professionell anbieten möchten. Darüber hinaus, richtet sich das Angebot auch an Interessierte, die erfahren möchten, was genau Mediation ist: Sie wollen die Kompetenz der Mediation für sich und ihr soziales und berufliches Umfeld nutzen und auch selbst besser mit Konflikten umgehen können.

Neue Broschüre
Wer sich im Vorfeld der Info-Veranstaltung einen ersten Überblick über die Studieninhalte, die Zielsetzung und das Ausbildungskonzept verschaffen möchte, kann sich die neue Broschüre zum Fernstudium anschauen: Sie steht als PDF zum Download unter https://www.zfh.de/mediation_broschuere/ zur Verfügung oder kann unter fernstudium@zfh.de kostenlos angefordert werden.

Das zfh bietet das Fernstudium Mediation – integrierte Mediation in Kooperation mit dem Verein Integrierte Mediation e.V. an. Fernstudieninteressierte können sich beim zfh online anmelden: http://www.zfh.de/anmeldung/
Weitere Informationen: http://www.zfh.de/zertifikat/mediation/
und http://www.in-mediation.eu

Über das zfh
Das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund bildet gemeinsam mit 21 staatlichen Hochschulen den zfh-Hochschulverbund. Das zfh ist eine wissenschaftliche Institution des Landes Rheinland-Pfalz mit Sitz in Koblenz und basiert auf einem 1998 ratifizierten Staatsvertrag der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland. Neben den 15 Hochschulen dieser drei Bundesländer haben sich weitere Hochschulen aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein dem Verbund angeschlossen. Das erfahrene Team des zfh fördert und unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung ihrer Fernstudienangebote. Mit einem Repertoire von 100 berufsbegleitenden Fernstudienangeboten in wirtschaftswirtschaftlichen, technischen/naturwissenschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen ist der zfh-Verbund bundesweit größter Anbieter von Fernstudiengängen an Hochschulen mit akkreditiertem Abschluss. Alle zfh-Fernstudiengänge mit dem akademischen Ziel des Bachelor- oder Masterabschlusses sind von den Akkreditierungsagenturen ACQUIN, AHPGS, ASIIN, AQAS, FIBAA bzw. ZEvA zertifiziert und somit international anerkannt. Neben den Bachelor- und Masterstudiengängen besteht auch ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungsmodulen mit Hochschulzertifikat. Derzeit sind knapp 6.400 Fernstudierende an den Hochschulen des zfh-Verbunds eingeschrieben.

Redaktionskontakt:
zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund
Ulrike Cron
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz
Tel.: +49 261/91538-24, Fax: +49 261/91538-724
E-Mail: u.cron@zfh.de,
Internet: http://www.zfh.de

Hinweise zur Teilnahme:
Keine Anmeldung erforderlich.

Teilnahme am 10.02.2021 unter: https://t1p.de/f8r7 oder telefonisch unter 02195 / 9449 964 (PIN 277 158 850)

Termin:

10.02.2021 ab 18:00

Veranstaltungsort:

ONLINE
Koblenz
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Pädagogik / Bildung, Psychologie

Arten:

(studentische) Informationsveranstaltung / Messe

Eintrag:

26.01.2021

Absender:

Ulrike Cron

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event67785


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).