idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
23.03.2021 - 23.03.2021 | Leipzig

Studie: Lockdown verschlechtert Krankheitsverlauf und Versorgung von psychisch Erkrankten massiv

Bundesweite Befragung ermittelt die Auswirkungen des 2. Lockdowns auf Allgemeinbevölkerung und psychisch Erkrankte

Digitale Pressekonferenz
Dienstag, 23. März 2021, 11 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus stellen für die Allgemeinbevölkerung und insbesondere für Menschen mit Depression eine große psychische Herausforderung dar. Eine bundesweit repräsentative Befragung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe geht deshalb der Frage nach, wie die Bundesbürger und vor allem Menschen mit Depression den 2. Lockdown erleben. Wie stark belastet sind die Deutschen? Haben sich Depressionen verstärkt? Kommt es zu einer schlechteren Versorgung psychisch erkrankter Menschen? Wie hat sich die Situation im Vergleich zum ersten Lockdown im Frühjahr 2020 entwickelt?
Antworten liefert eine Sondererhebung des „Deutschland-Barometer Depression“ – eine jährliche, repräsentative Bevölkerungsumfrage zu Depression, die 2017 von Stiftung Deutsche Depressionshilfe und Deutsche Bahn Stiftung initiiert wurde.
In der aktuellen Studie wurden 5.135 Personen zwischen 18 und 69 Jahren befragt. Die Ergebnisse werden am

Dienstag, 23. März 2021, 11 Uhr

erstmals öffentlich vorgestellt.

Zu diesem Pressetermin laden wir Sie herzlich ein.

Als Interviewpartner stehen zur Verfügung:
• Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Vorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und Inhaber der Senckenberg-Professur an der Klinik für Psychiatrie der Universität Frankfurt/M.
• Zwei an Depression erkrankte Menschen, die über ihre Erfahrungen in der Corona-Zeit berichten.

Am Ende der Pressekonferenz freuen wir uns über Ihre Fragen. Im Anschluss bieten wir zudem vor Ort in Leipzig oder digital die Möglichkeit, in Einzelterminen O-Töne aufzunehmen bzw. Interviews zu führen.
Gerne können Sie hierfür bereits im Vorfeld einen Termin vereinbaren.

Pressekontakt:
Stiftung Deutsche Depressionshilfe
Heike Friedewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Goerdelerring 9, 04109 Leipzig
Tel: 0341/22 38 74 12
presse@deutsche-depressionshilfe.de
www.deutsche-depressionshilfe.de

Hinweise zur Teilnahme:
Wir bitten Sie um eine Anmeldung zur digitalen Veranstaltung per E-Mail an presse@deutsche-depressionshilfe.de. Den angemeldeten Teilnehmern geht rechtzeitig im Vorfeld der Einwahl-Link zu.

Termin:

23.03.2021 11:00 - 12:00

Veranstaltungsort:

digitaler Termin
Leipzig
Sachsen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Medizin, Psychologie

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

12.03.2021

Absender:

Heike Friedewald

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event68185


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).