idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
29.04.2021 - 29.04.2021 | Bochum

Heb@AR · Digitale Fachtagung 2021

Die digitale Fachtagung zum Thema ‚Notfallversorgung in Augmented Reality/Virtual Reality (AR/VR)‘ richtet sich an unterschiedliche Fachgruppen aus Hebammenwissenschaft, Hochschullehre, Forschung und an Angehörige der Gesundheitsberufe, die sich für den Einsatz von AR/VR-Anwendungen interessieren.

Organisiert wird die Veranstaltung vom Verbundprojekt ‚Heb@AR - Augmented Reality gestütztes Lernen in der hochschulischen Hebammenausbildung'. In diesem Forschungsprojekt arbeiten Hebammenwissenschaftlerinnen der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) mit dem Zentrum für Medizinische Lehre der Ruhr-Universität Bochum und den Experten für Mensch-Maschine Interaktion der Hochschule Emden/Leer zusammen.

Im Rahmen der Fachtagung werden die zentralen Inhalte des Forschungsprojekts Heb@AR, vom aktuellen Stand über die wichtigsten bisherigen Erkenntnisse, vorgestellt. Darüber hinaus werden weitere Impulse durch externe Vorträge gesetzt.

Dr. Michelle Gray, Professorin an der Edith Cowan Universität in Australien, wird zum Thema ‚The Creation, Use and Evaluation of 3D Technology in Undergraduate Midwifery Education‘ referieren. „Wir freuen uns mit Michelle Gray eine international bekannte Expertin zu VR in der Hebammenwissenschaft gewonnen zu haben“, erklärte Dr. Annette Bernloehr, Professorin für Hebammenwissenschaft an der hsg Bochum, und fügte hinzu: „Wir entwickeln AR-Anwendungen für das Training von Notfallsituationen, wie zum Beispiel der Reanimation von Neugeborenen. Da bietet der Vortrag von Frau Prof. Gray eine hervorragende Ergänzung.“ Weiterhin werde der Experte für Corporate Learning und Business Transformationen Torsten Fell einen Vortrag über ‚Einsatzmöglichkeiten von VR/AR in der Medizin - Trainingsprojekte in Unternehmen und Hochschulen‘ halten.

In interaktiven Workshops besteht die Möglichkeit, sich vertieft mit dem Thema der Notfallversorgung in VR/AR auseinandersetzen. Die Workshops sind an den drei Themenbereichen Technologie, Didaktik und Hebammenwissenschaft ausgerichtet. In der anschließenden Paneldiskussion werden die Ergebnisse der Workshops vorgestellt und ein weiterer wissenschaftlicher Austausch ermöglicht.

„Neben der Erhöhung der Medienkompetenz durch die digitalen Technologien wie Virtual- oder Augmented-Reality, wird selbstbestimmtes, eigenverantwortliches Lernen für die Studierenden möglich gemacht. Damit können wir die Vermittlung von Hebammenkompetenzen fördern. Ich freue mich, dass am 29. April 2021 Expert*innen aus dem In- und Ausland praxisnahe Beispiele vorstellen werden“, sagte Dr. Nicola Bauer, Professorin für Hebammenwissenschaft der hsg Bochum.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Verbundprojekt ‚Heb@AR‘ mit Mitteln aus der Förderlinie ‚Forschung zur digitalen Hochschulbildung‘ (Förderkennzeichen 16DHB3019).

Hinweise zur Teilnahme:
Die Online-Anmeldung erfolgt über die Tagungswebsite. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Termin:

29.04.2021 09:00 - 13:00

Anmeldeschluss:

27.04.2021

Veranstaltungsort:

Online-Veranstaltung der Hochschule
Gesundheitscampus 6-8
Bochum
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

18.03.2021

Absender:

Dr. Christiane Krüger

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event68224


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).