idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
19.05.2021 - 19.05.2021 | Greifswald

Himmlische Hochzeit und Paradies.

Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Anselm Steiger (Universität Hamburg) im Rahmen der Vortragsreihe „‚... ein Jrdisch Paradeiß‘ - Die Dichterin Sibylla Schwarz und ihre Zeit“

Sibylla Schwarz starb am 31. Juli 1638, welches der Tag war, an dem ihre ältere Schwester Emerantia den Juristen Hermann Querinus heiratete. Sibylla Schwarz, so berichtet Christoph Hagen in seiner Leichenpredigt, stellte am Ende ihres Lebens einen Konnex her zwischen dem freudigen Ereignis der Hochzeit ihrer Schwester und dem ihr selbst bevorstehenden Tod: Die Schwester feiere eine irdische Hochzeit mit ihrem Bräutigam, wohingegen sie selbst das Privileg habe, durch ihren frühzeitigen Tod einzugehen in die himmlische, paradiesische Hochzeit mit dem himmlischen Bräutigam Jesus Christus.
Diese klimaktisch-eschatologische Analogisierung der beiden Hochzeiten bietet nicht nur einen hermeneutischen Schlüssel zu Hagens Leichenpredigt, sondern auch einen solchen zu Sibylla Schwarz’ geistlich-lyrischem Œuvre, in dem sich die konsequente Ausrichtung auf die himmlische Heimat und die Würdigung der irdischen Lebens- und Liebesverhältnisse die Waage halten – jenseits jeglichen Hanges zur kreaturfeindlichen Weltverachtung oder zur menschenverachtenden Prüderie. Diesem Aspekt in seinen barock-frömmigkeitstheologischen Kontexten wird der Vortrag nachgehen und überdies Hagens Leichenpredigt als ein Produkt des kooperativen Austauschs zwischen Sibylla Schwarz und dem Prediger Hagen zu profilieren versuchen.

Johann Anselm Steiger ist Universitäts-Professor für Kirchen- und Dogmengeschichte (Reformation und Neuzeit) am Fachbereich Evangelische Theologie der Universität Hamburg, Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs „Interkonfessionalität in der Frühen Neuzeit“ an der Fakultät für Geisteswissenschaften und Sprecher des universitären Potenzialbereichs „The Early Modern World / Die Frühe Neuzeit“. 1992 promovierte er an der Universität Heidelberg, 1994 folgte die Habilitation an der Universität Leipzig. Zwischen 1995 und 2001 trat er Vertretungsprofessuren in Saarbrücken, Hamburg und Oldenburg an. 2001 kam die Berufung nach Hamburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Reformation, Theologie und Frömmigkeit der Barockzeit, Aufklärung, Auslegungs- und Mediengeschichte der Bibel, Grenzgebiete zwischen Historischer Theologie, Literatur- und Kunstgeschichte, Editorik.

Moderation: Dr. Christian Suhm

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

19.05.2021 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Sprache / Literatur

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

14.04.2021

Absender:

Priscilla Primpke

Abteilung:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event68439


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).