idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
14.06.2021 - 14.06.2021 | Dresden

Erste Sekunde Ewigkeit

In zwei digitalen Symposien lädt das Schaufler Lab@TU Dresden dazu ein, verschiedene Aspekte des ersten Leitthemas des „Lab – KI als Faktor und Folge kulturellen Wandels“ zu erörtern: Das am 14. Juni stattfindende Symposium „Erste Sekunde Ewigkeit“ bietet einen Einblick in die künstlerische Forschung des ersten ‚Artist in Residence‘ des Lab Christian Kosmas Mayer.

In zwei digitalen Symposien lädt das Schaufler Lab@TU Dresden dazu ein, verschiedene Aspekte des ersten Leitthemas des „Lab – KI als Faktor und Folge kulturellen Wandels“ zu erörtern: Das am 14. Juni stattfindende Symposium „Erste Sekunde Ewigkeit“ bietet einen Einblick in die künstlerische Forschung des ersten ‚Artist in Residence‘ des Lab Christian Kosmas Mayer. Mayer reflektiert in seinem Projekt an der TUD den uralten menschlichen Wunsch nach Unsterblichkeit vor dem Hintergrund des einschneidenden technologischen Wandels im Bereich von Biotechnologie und Künstlicher Intelligenz. Das Symposium beleuchtet aktuelle Konzepte zur Erweiterung der menschlichen Existenz mittels Künstlicher Intelligenz — der sogenannten „Digital Eternity" — und weiterer Technologien, wie etwa der Kryotechnik. Auf dem Podium sitzen neben dem Künstler Forschende aus verschiedensten Bereichen der TUD, darunter Prof. Björn Andres, Professur für Maschinelles Lernen für Computer Vision, Institut für Künstliche Intelligenz, Fakultät Informatik; Dr. Christoph Haberstroh, Bitzer-Professur für Kälte-, Kryo- und Kompressorentechnik, Institut für Energietechnik; Prof. Kerstin Schankweiler, Professur für Bildwissenschaft im globalen Kontext am Institut für Kunst- und Musikgeschichte.; Jun.-Prof. Susann Wagenknecht, Juniorprofessur für Mikrosoziologie und techno-soziale Interaktion, Institut für Soziologie; Gwendolin Kremer, Kuratorin Schaufler Residency@TU Dresden, sowie die beiden Kollegiaten des Lab, Michael Klipphahn und Richard Groß. Kooperationspartner der Veranstaltung ist die Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden.

Über das Schaufler Lab@TU DresdenDas Schaufler Lab@TU Dresden wurde initiiert von der TUD und der Sindelfinger Stiftung THE SCHAUFLER FOUNDATION. Es ist die Plattform für transdisziplinäre Diskurse und Forschungskooperationen zu aktuellen Technologien und ihren gesellschaftlichen wie kulturellen Implikationen an der TUD. Das Lab umfasst ein Graduiertenkolleg, das sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus den Geistes- und Sozialwissenschaften wendet, sowie ein Künstlerresidenzprogramm. Gemeinsam sowie im Austausch mit Forschenden der TUD und der Öffentlichkeit verhandeln die Stipendiatinnen und Stipendiaten die Herausforderungen neuer Technologien und gesellschaftlicher Zukunftsfragen. Das Projekt startete im April 2020, verortet ist es am Bereich GSW sowie an der Kustodie.
Weitere Informationen unter: www.tu-dresden.de/gsw/schauflerlab

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

14.06.2021

Veranstaltungsort:

Online
Dresden
Sachsen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Informationstechnik, Kunst / Design

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

21.05.2021

Absender:

Anne-Stephanie Vetter

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event68804

Anhang
attachment icon If you love life like I do

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).