idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
14.07.2021 - 14.07.2021 | online

Online-Networking-Abend

Technologie & Wirtschaft in DE:
Stärken und Schwächen, Lücken und Potentiale

Technologie übernimmt die Welt! Die heutige High-Tech-Industrie ist etwa USD 1.2 bn schwer und beflügelt angrenzende Industriezweige in etwa 5-facher Größenordnung. 7% des heutigen GDPs hängen unmittelbar von der High-Tech-Industrie ab, der Einfluss reicht jedoch weit darüber hinaus. Die globalen politischen Verwerfungen der letzten Jahre und die Corona-Pandemie haben die weltweite Abhängigkeit von High-Tech-Produkten schonungslos offengelegt, im Positiven – wie z.B. der Pandemiebekämpfung durch Biotech-Impfstoffe – wie im Negativen – wie z.B. den Lieferengpässen bei Halbleitern, die ganze Industriezweige in die temporäre Kurzarbeit gezwungen haben und weiterhin zwingen.

Während Deutschland in einigen Bereichen weltweit führend ist, z.B. in der Biotech-Forschung oder der Leistungselektronik, so hat es in anderen Bereichen komplett den Anschluss verloren, z.B. Cloud Computing oder in Teilen der Semiconductor-Wertschöpfung. Anderseits bietet der Fortschritt in der High-Tech-Forschung und -Entwicklung immer wieder die Chance, sich als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort in künftigen Schlüsseltechnologien zu positionieren und nachhaltig aufzustellen. Das birgt sowohl Chancen als auch Risiken für den Standort Deutschland.
Der MÜNCHNER KREIS befasst sich im Programmausschuss „Future Technologies“ mit der Frage, mit welchen (Zukunfts-) Technologien und auf welche Weise Deutschland und Europa seinen Platz unter den führenden Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorten der Welt und damit zukünftigen Wohlstand sichern kann bzw. welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssen. Dabei wollen wir von den Stärken unserer Wirtschaft und Forschung ausgehen, Defizite verstehen, Unaufholbares benennen und auch auf Bereiche hinweisen, für die wirtschaftlich eine Technik-Eigenständigkeit empfehlenswert wäre (nicht De-Globalisierung, aber die Beherrschung wichtiger Technologien).

Diesem Thema wollen wir uns über eine Reihe von Networking-Abenden (Impulsvortrag und Panel-Diskussion) nähern. In diesem Sinne laden wir Sie ein zur ersten Veranstaltung in dieser Serie.

Wir freuen uns auf die Keynote von Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D., die sich insbesondere auf folgende Fragen konzentriert:

• „Was begründet unseren Wohlstand in Deutschland?“
• „Was hat uns erfolgreich gemacht und was können wir in Deutschland gut?“
• „Was können wir von den USA und China lernen, um Dinge besser zu machen?“

und werden im Anschluss das so wichtige Thema mit einem ausgewählten Panel diskutieren und weiter vertiefen.

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir werden Ihnen den Anmeldelink rechtzeitig im Vorfeld der Veranstaltung zukommen lassen. Eine Lizenz ist nicht notwendig.

Termin:

14.07.2021 17:30 - 19:00

Anmeldeschluss:

14.07.2021

Veranstaltungsort:

online
online
sonstiges

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Wirtschaft

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

01.07.2021

Absender:

Silke Pielow

Abteilung:

Geschäftsstelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event69168

Anhang
attachment icon Einladungsunterlagen

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).