idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
10.11.2021 - 11.11.2021 | Jena

Atmosphärendruckplasma – Innovation für Oberflächen wirtschaftlich – umweltfreundlich - stark

Der ak-adp ist eine offene Technologieplattform für den Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Bezug zur Technologie der Oberflächenbearbeitung mittels Atmosphärendruckplasma. Die industriell etablierte Hauptanwendung der Plasmen bei Normaldruck ist die Oberflächenaktivierung von Folien und Kunststoffen zur Haftungsverbesserung für eine anschließende Bedruckung, Beschichtung oder Verklebung. Hier bewirkt die Modifizierung der Oberflächenenergie eine wesentliche Verbesserung der Bearbeitung.

Plasmen sind energetisch angeregte Gase (auch bekannt als 4. Aggregatzustand der Materie) und können sowohl in Vakuum-Kammern als auch unter Normaldruck-Bedingungen als Werkzeug zur Oberflächenbearbeitung eingesetzt werden.
Der ak-adp ist eine offene Technologieplattform für den Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Bezug zur Technologie der Oberflächenbearbeitung mittels Atmosphärendruckplasma. Die industriell etablierte Hauptanwendung der Plasmen bei Normaldruck ist die Oberflächenaktivierung von Folien und Kunststoffen zur Haftungsverbesserung für eine anschließende Bedruckung, Beschichtung oder Verklebung. Hier bewirkt die Modifizierung der Oberflächenenergie eine wesentliche Verbesserung der Bearbeitung.
Viele andere Anwendungen wie Feinstreinigungsprozesse und funktionalisierende Beschichtungen im nm-Maßstab finden schon als Nischenlösung Anwendung in der Industrie.
Atmosphärische Plasmen eignen sich zum Ersatz nasschemischer Prozesse wie auch zur Ablösung von Oberflächenmodifizierungen unter Vakuum-Bedingungen. Dabei ist der Prozess schnell, umweltfreundlich und gut in bestehende Produktionsabläufe integrierbar. So steht die Technologie für Umweltschutz und Energieeinsparung.

Auf dem 40. Workshop des ak-adp stehen Beispiele für innovative Oberflächenmodifizierungen im Fokus der Vorträge. Die Schwerpunkte der vorgestellten F&E-Aktivitäten und industriellen Anwendungen liegen auf
• der Behandlung von Glas, Fasern, Kunststoffen, und Kompositwerkstoffen
• Prozessen zur Beschichtung und Dotierung von Materialien
• der Oberflächenmodifizierung von Partikeln
• zielgenauem Oberflächenfinish durch elektrolytisches Plasmapolieren
• der Reduzierung von VOC-Emissionen
Außerdem werden analytische Verfahren zur Qualitätssicherung von Oberflächenbehandlungen sowie neue Anlagentechnik vorgestellt.

Programm:

Mittwoch, 10. November 2021

10:00 - 12:00
Labor-Führungen INNOVENT e. V.

13:00
Eröffnung des Workshops
Kerstin Horn, INNOVENT e.V. Jena

Grußwort der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH

13:15
Hydrophobe Polymere - besser Verkleben und Lackieren durch Atmosphärendruckplasmabehandlungen?!
Arne Bender, Technische Hochschule Lübeck

13:45
Vorbehandlung von PE? Ein technischer Vergleich mit Acrylat Klebstoffen
Rosto Iosif, 3M Deutschland GmbH Neuss

14:15
Zielgenaues Oberflächenfinish durch elektrolytisches Plasmapolieren für den Einsatz in der Medizintechnik, Lebensmittelindustrie und Maschinenbau
Tobias Weise, plasotec GmbH Rathenow

14:45 Kaffeepause

15:30
Haftfeste Metallisierungen auf CFK-Bauteilen mittels Kaltplasmaspritzen
Jun Xu, INNOVENT e. V. Jena

16:00
Oberflächenmodifizierung von Füllstoffpartikeln für Elastomere mittels Atmosphärendruckplasma
Julian Bloh, Deutsches Institut für Kautschuktechnologie Hannover

16:30
Abscheidung von graphenartigen Dünnschichten auf Kupferpartikeln für neuartige Kompositwerkstoffe
Jörg Ihde, Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM Bremen

18:00 Kulturelles Programm und Stammtisch



Donnerstag, 11. November 2021

09:00
Untersuchungen zur simultanen Dotierung von Kieselglas mit plasmagestützten Prozessen für optische Hochleistungsfasern
Tom Trautvetter, IPHT Jena / Friedrich Schiller Universität Jena

09:30
Erzeugung von Hybridgarnen durch Plasmabe- schichtung von Carbonfasern mit Thermoplast- Matrixmaterial
Ann-Kathrin Kirschner, Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst HAWK Göttingen,
Oliver Deußen, Institut für Textiltechnik Aachen (ITA) der RWTH Aachen

10:00
The versatility and outlook of Molecular Plasma processing / Die Vielseitigkeit und die Zukunftsaussichten der Molekularplasmabehandlung
Gill Scheltjens, MPG SA Foetz, Luxembourg

10:30 Kaffeepause

11:15
Verzicht auf Chemikalien – Reduzierung von VOC- Emissionen durch den Einsatz atmosphärischer Plasmen
Magnus Buske, Plasmatreat GmbH Steinhagen

11:45
Fingerabdruckscanner und Hygiene: Ein schwer lösbarer Zielkonflikt?
Roberto Wolfer, JENETRIC GmbH Jena

12:15
Passive Thermografie zur Qualitätssicherung von Atmosphärendruckplasmabehandlungen auf Kunststoffen
Michael Heilig, SKZ - KFE gGmbH Würzburg

12:45 Abschließender Mittagsimbiss

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

10.11.2021 ab 13:00 - 11.11.2021 14:00

Anmeldeschluss:

05.11.2021

Veranstaltungsort:

Fair Resort Jena
Ilmnitzer Landstraße 3
07751 Jena
Thüringen
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Chemie, Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

02.07.2021

Absender:

Stephan Stern

Abteilung:

Forschungsmarketing

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event69193

Anhang
attachment icon Veranstaltungsflyer 40. WS

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).