idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


07.09.2021 - 07.09.2021 | München

Fraunhofer IAO auf der IAA Mobility 2021

Ganzheitliche Lösungen für nachhaltige Mobilität

Bei der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) von 7. bis 12. September 2021 in München präsentieren mehrere Fraunhofer-Institute innovative Lösungen rund um nachhaltige Mobilität der Zukunft. Auf dem Open Space der IAA am Königsplatz in München zeigt das Fraunhofer IAO Exponate zum Anfassen und Ausprobieren und gibt einen Ausblick auf autonome Micro-Scooter, die Entwicklung von Innenstädten und nachhaltige Materialien für Fahrzeuginnenräume. Im Werksviertel-Mitte finden ergänzende Makeathons statt, bei denen Innovationsprozesse live miterlebt und bewertet werden können.

In diesem Jahr findet die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) erstmals unter dem Titel »IAA Mobility« statt. Auf dem Open Space der IAA, der vom 7. bis 12. September 2021 auf dem Königsplatz in München stattfindet, geht es nicht nur um Automobile, sondern um ganzheitliche Lösungen für nachhaltige Mobilität. Von Elektromobilität über Smart Cities und alternative Antriebe werden auf der IAA Mobility damit verbundene Themen und Trends aufgegriffen und erlebbar gemacht. Das Fraunhofer IAO ist dabei mit drei Exponaten vertreten:
futureFlexPro: Nachhaltige und smarte Materialien zum Anfassen

Das Exponat des Projekts »futureFlexPro« ist ein Ergebnis der Zusammenarbeit der fünf Fraunhofer-Institute IWU, IST, IFAM, WKI sowie IAO. Ziel des Projekts ist die Konzeption und Umsetzung nachhaltiger, modular einsetzbarer Komponenten für zukünftige Fahrzeuggenerationen. Dabei sollen eine ganzheitliche Kreislaufwirtschaft sowie eine durchgängige ökonomische, ökologische und technologische Bewertung im Kontext von Markt- und Absatzszenarien erfolgen. Auf dem Messestand wird dazu eine Auswahl nachhaltiger und smarter Materialien auf einer Materialwand als Innenraumwelten vorgestellt. Besuchende haben die Möglichkeit, ihre präferierten Materialkombinationen zu bewerten und an einer kurzen Nutzerbefragung zum Thema teilzunehmen. Die Ergebnisse daraus werden in das Projekt und die weiteren Arbeiten einfließen.

#ELASTICITY: Anmerkungen, Ideen und Wünsche für die Innenstadt der Zukunft

Die Expertinnen und Experten bringen ihre aktuelle »#ELASTICITY - Experimentelle Innenstädte und öffentliche Räume der Zukunft« genau dahin, wo sie gelebt werden soll: in die Innenstadt. Diese entstand im Rahmen der Innovationspartnerschaft »Innenstadt 2030+ | Future Public Space« aus der Fraunhofer-Initiative Morgenstadt und thematisiert die zukünftige Entwicklung der Innenstädte. Die Studie zeigt, dass ineinandergreifende Innovationskonzepte nötig sind, welche den urbanen Raum ganzheitlich betrachten und sich durch Flexibilität sowie Vielfalt auszeichnen. Auf einer Szenario-Wand können die Besucher*innen ihre Anmerkungen, Ideen und Wünsche für die Innenstadt der Zukunft hinterlassen. VR-Brillen ermöglichen es, direkt in die Zukunft der Mobilität im Jahr 2049 einzutauchen.

Im Kontext der zukünftigen Innenstadtmobilität zeigt ein ausgestellter dreirädrige E-Floater, wie E-Scooter eigenständig Ladestationen aufsuchen und Parkplätze ansteuern können. Der E-Floater des Start-Ups Floatility wird derzeit im Rahmen des Projekts »Morphoa« von Wissenscaftler*innen des Fraunhofer IAO automatisiert.

Morphoa: Makeathons zur co-creativen Findung von Innovationsideen und Photonik-Anwendungen

Im Projekt »Morphoa« erforscht das Fraunhofer IAO die Photonik als wesentlichen Baustein zukunftsgerichteter Innovationen. Als Querschnittstechnologie für Schlüsselthemen wie beispielsweise autonomes Fahren, Smart Home oder Robotik ist sie unabdingbar für zukünftige Innovationen. Jedoch besitzen vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) oder Start-ups kaum Know-how zum Thema Photonik. Das Projekt »Morphoa« will mit diesen Akteuren sowie Forschungseinrichtungen modulbasierte Methodik, Hardware und Entwicklungswerkzeuge etablieren, die es Unternehmen erlauben, hochwertige photonische Funktionalitäten in ihre Produktideen zu integrieren. Die entwickelten optischen Module werden anwendungsnah gestaltet und sind für viele unterschiedliche Anwendungen und mit einem Minimum an Vorwissen einsetzbar. Zur co-creativen Findung von Innovationsideen und Anwendungen der Photonik werden im Rahmen von Morphoa auch Makeathons mit Studierenden und Start-Ups durchgeführt, um entsprechende Methoden zu definieren und zu erproben. Die Makeathons können dabei auch im Rahmen der IAA vom 7. bis 12. September von 11.00 bis 17.30 Uhr im Technikum des Werksviertel-Mitte live miterlebt und deren Ergebnisse in einer Ausstellung bis jeweils 20 Uhr begutachtet und bewertet werden. Interessierte Studierende, die gerne selbst an den Makeathons teilnehmen möchten, können sich unter folgender E-Mail-Adresse anmelden: Assistenz.MI@iao.fraunhofer.de


Die Veranstaltung richtet sich an
Alle Besucher*innen der IAA Mobility 2021.

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Termin:

07.09.2021 14:00 - 20:00

Veranstaltungsort:

Präsenzveranstaltung
Open Space am Königsplatz München (Stand KP 185)
München
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Verkehr / Transport, Wirtschaft

Arten:

(studentische) Informationsveranstaltung / Messe

Eintrag:

01.09.2021

Absender:

Juliane Segedi

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event69511


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).