idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
08.09.2021 - 17.09.2021 | Heidelberg

Summer School "Doing business in China"

Vom 8. bis 17. September beschäftigen sich Studierende des Wirtschaftsrechts mit China, dem wichtigsten Handelspartner Deutschlands. Auch kulturelle, gesellschaftliche und soziale Faktoren in China stehen im Fokus der digitalen Sommerschule „Doing Business in China“. Die Veranstaltung der SRH Hochschule Heidelberg findet auf Deutsch und Englisch statt.

Auch wenn sich das Wirtschaftswachstum zuletzt verlangsamt hat, legte die zweitgrößte Volkswirtschaft hinter den USA im zweiten Quartal um 7,9 Prozent zu. So war China 2020 erneut der wichtigste Handelspartner Deutschlands Nr. 1 bei Einfuhren, Nr. 2 bei Ausfuhren (Quelle: GTAI – Wirtschaftsdaten Kompakt [Mai 2021]). Ein interkulturelles Verständnis für diesen Partner ist deshalb essentiell: In der digitalen Sommerschule „Doing Business in China“ vom 8. bis 17. September untersuchen Interessierte am internationalen Wirtschafts- und Unternehmensrecht das chinesische Rechst- und Wirtschaftssystem und nehmen dabei auch die kulturellen, gesellschaftlichen und sozialen Bedingungen unter die Lupe. Die Teilnahme als Vollzahler kostet 100 Euro, eine Anmeldung ist noch bis zum 7. September möglich unter https://www.hochschule-heidelberg.de/events/2021/summer-school-doing-business-in....

„Die Sommerschule ermöglicht nicht nur eine unmittelbare Vernetzung zwischen den Teilnehmenden, sondern leistet zugleich einen wichtigen Beitrag zum interkulturellen Dialog und zu besserem wechselseitigen Verständnis“, sagt der Prof. Dr. Christoph Schärtl, Leiter des Studiengangs Internationales Wirtschafts- und Unternehmensrecht (LL.M.) an der SRH Hochschule Heidelberg. Er erwartet spannende Referentinnen und Referenten: Dr. Sabine Hieronymus bietet ein umfassendes interkulturelles Training rund um Kultur und Geschichte, Land und Leute sowie Sprache und Werte. Weitere Referenten sind der Rechtsanwalt Richard Hoffmann, Manuela Reintgen, Director Business Development TMF Deutschland AG, Rechtsanwältin Prof. Dr. Barbara Scharrer von GSK Stockmann, Prof. Dr. Xiang Yu, Direktor des Chinesisch-Europäischen Instituts für geistiges Eigentum der HUST und Vizepräsident für international Zusammenarbeit der Hubei Normal University, Michael Morgenthaler, Berater und Dozent für Datenschutz und Informationssicherheit sowie Tobias Webert, Dozent an der SRH Hochschule Heidelberg. Prof. Dr. Christoph Schärtl, ebenfalls Rechtsanwalt, geht in einem Seminar auf die aktuellen Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes im deutsch-chinesischen Rechtsverkehr ein.

Hinweise zur Teilnahme:
Anmeldung und Programm auf der Internetseite, Teilnahmegebühr 100 Euro
Der Link zur Online-Veranstaltung wird nach der Anmeldung bekannt gegeben.

Termin:

08.09.2021 ab 07:45 - 17.09.2021 12:45

Anmeldeschluss:

07.09.2021

Veranstaltungsort:

Online-Veranstaltung der SRH Hochschule Heidelberg
Heidelberg
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Studierende, Wirtschaftsvertreter

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Recht, Wirtschaft

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

06.09.2021

Absender:

Janna von Greiffenstern

Abteilung:

Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event69543

Anhang
attachment icon Programm Summer School "Doing business in China"

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).