idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
01.11.2021 - 01.11.2021 | Berlin

Trends in der metalladditiven Fertigung

In der Vortragsreihe „Wissenschaft mit Wirkung“ wollen wir uns ganz konkret der Frage widmen, wie Forschung in postfaktischen Zeiten Wirkung und Nutzen für die Gesellschaft entfalten kann. Das ganze Jahr über werden Referent*innen der BAM sowie aus unserem weltweiten Netzwerk mit ihren Vorträgen aktuelle Fragen aus unseren fünf Themenfeldern Energie, Infrastruktur, Umwelt, Material und Analytical Sciences beleuchten.

Vortragender:
Prof. Dr. Christoph Sommitsch
Technische Universität Graz

Abstract:
Heutige und zukünftige Produkte mit sehr speziellen Eigenschaften erfordern Hochleistungswerkstoffe und maßgeschneiderte Fertigungsmethoden. Im Vortrag wird anhand unterschiedlicher Materialien gezeigt, wie Prozesse in der Fügetechnik, Umformtechnik und metalladditiven Fertigung eingesetzt werden, um die geforderten Anforderungen zu erfüllen. Einflussfaktoren sind u.a. komplexe Geometrien, Funktionsintegration, hocheffiziente und ressourcenschonende Fertigung, gradierte Gefügestrukturen und Materialeigenschaften und hybride Werkstoffsysteme.

Hinweise zur Teilnahme:
Veranstaltungstyp: Webinar

Vortragssprache: Deutsch

Termin:

01.11.2021 10:00 - 12:00

Veranstaltungsort:

Online via Webex
Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

17.09.2021

Absender:

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Abteilung:

Unternehmenskommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event69645


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).