idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


28.09.2022 - 29.09.2022 | Aachen

Löten - Grundlagen und Anwendungen

Im Rahmen der Fortbildung werden die Möglichkeiten des Lötens moderner Hochleistungswerkstoffe mit unterschiedlichen Prozessen dargestellt, wobei der Schwerpunkt auf dem Hartlöten liegt. Dabei richtet sich die Fortbildung besonders an Ingenieur*innen und Techniker*innen aus Entwicklung und Produktion, die sich grundlegende Kenntnisse auf dem Gebiet der Löttechnologie aneignen wollen, um so neue Werkstoffkonzepte effektiv einsetzen zu können.

Fortbildungsleitung:

Prof. Dr. Kirsten Bobzin - RWTH Aachen University

Dozent*innen

Marvin Erck - RWTH Aachen University

Leonid Gerdt - RWTH Aachen University

Julian Hebing - RWTH Aachen University

Norbert Janissek - Innobraze GmbH für Löt- und Verschleißtechnik

Dr. Hartmut Janssen - Speira GmbH

Dr. Nils Kopp - ELSOLD GmbH Co.KG

Daniel Machado - RWTH Aachen University

Dr. Sabrina Puidokas - Listemann Technology AG

Max Schimpfermann - SAXONIA Technical Materials GmbH

Sophie Vinke - RWTH Aachen University

Themen und Inhalte:

Die Fügetechnik erhält durch den verstärkten Einsatz neuer Werkstoffe mit optimierten Eigenschaften einen besonderen Stellenwert für die Bereitstellung hochwertiger Produkte. Die Löttechnologie bietet wie kein anderes stoffschlüssiges Fügeverfahren besonders vielfältige Möglichkeiten, artgleiche, aber auch artfremde Verbunde herzustellen. Beispielhaft seien Keramik-Metall-Verbunde und Nickellegierung-Stahl-Verbunde genannt. Durch eine gezielte Auswahl von Zusatzwerkstoff und Lötverfahrenstechnik ist es möglich, hochbelastbare Verbindungen aus unterschiedlichsten Grundwerkstoffen zu realisieren, ohne deren Eigenschaftsprofile zu verändern.

Nutzen:

In einer Einführung werden die Grundlagen des Lötens von Metallen vermittelt. Hierzu wird die Metallurgie des stoffschlüssigen Fügens mittels Lötverfahren ebenso erläutert wie die möglichen Erwärmungseinrichtungen.

Fragen der Lötauswahl und der Prozesstechnik werden in Abhängigkeit der Grundwerkstoffe diskutiert und erörtert.

Sie erhalten wichtige Hinweise zur lötgerechten Konstruktion.

Das Löten der meist eingesetzten Werkstoffgruppen wird Ihnen vorgestellt.

Die Entwicklung/Modifikation von Lötverfahren, um z. B. das Löten von Keramiken oder das Beschichten durch Löten zu ermöglichen, werden gemeinsam erarbeitet.

Löttechnische Besonderheiten werden Ihnen vorgestellt.

Zielgruppe:

Die Fortbildung richtet sich besonders an Ingenieure/Ingenieurinnen und Techniker*innen aus Entwicklung und Produktion, die sich grundlegende Kenntnisse auf dem Gebiet der Löttechnologie aneignen wollen, um so neue Werkstoffkonzepte effektiv einsetzen zu können.

Hinweise zur Teilnahme:
Während der stattfindenden Veranstaltung gelten die zu diesem Zeitpunkt festgelegten Corona-/Hygiene-Bestimmungen. Aktuelle Informationen erhalten die Teilnehmenden im Vorfeld der Fortbildung.

Die Fortbildungsunterlagen werden den Teilnehmenden vor Ort ausgehändigt.

Link zur Anfahrt: https://www.iot.rwth-aachen.de/cms/IOT/Das-Institut/~rewu/Anfahrt/

Termin:

28.09.2022 ab 09:00 - 29.09.2022 13:00

Anmeldeschluss:

04.09.2022

Veranstaltungsort:

RWTH Aachen University
Institut für Oberflächentechnik
Kackertstraße 15
52072 Aachen
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

14.01.2022

Absender:

Stefan Klein

Abteilung:

Kommunikation & Medien

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event70552


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).