idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
24.01.2022 - 24.01.2022 | virtuell / online

Wissenschaftsrat | Probleme und Perspektiven des Hochschulbaus 2030

Pressegespräch am Montag, 24. Januar 2022

Die Vorsitzende des Wissenschaftsrats, Dorothea Wagner, Professorin für Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), und Cameron Tropea, Vorsitzender der entsprechenden WR-Arbeitsgruppe, Professor für Strömungslehre und Aerodynamik an der Technischen Universität Darmstadt, diskutieren mit Ayse Asar, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Dr. Andreas Dressel, Finanzsenator der Freien und Hansestadt Hamburg, und Michael Stückradt, Kanzler der Universität zu Köln.

Hinweise zur Teilnahme:
Bitte melden Sie sich zur Teilnahme über WebEx bis Freitag, 21. Januar, mit Namen und ggf. Institution / Medium unter pressekonferenz@wissenschaftsrat.de an.

Teilnahme über YouTube | Auch im Livestream können Sie sich über die Chatfunktion an der Diskussion beteiligen und Fragen stellen: https://www.youtube.com/watch?v=zCgr8kjnGGI

Termin:

24.01.2022 11:00 - 12:00

Anmeldeschluss:

21.01.2022

Veranstaltungsort:

virtuell / online
virtuell / online
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

fachunabhängig

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

18.01.2022

Absender:

Dr. Christiane Kling-Mathey

Abteilung:

Geschäftsstelle

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event70598


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).