idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


07.07.2022 - 07.07.2022 | München

Denken in Beziehungen. Über Relationalität als sozialphilosophisches Paradigma in jesuit.Tradition

Vortrag von Prof. Dr. Michael Reder (HFPH) im Rahmen der Ignatianischen Ringvorlesung 2022

Abstract
Die Philosophie fragt oftmals nach dem Wesen der Dinge. Dabei vernachlässigt sie allerdings immer wieder, dass die Wirklichkeit letztlich ein komplexes Geflecht von Beziehungen ist. Um zu verstehen, was einzelne Dinge, den Menschen oder auch größere Einheiten wie Gesellschaften ausmacht, ist es wichtig, diese Relationalität als ein Grundmerkmal von Wirklichkeit zu erfassen. Genau diese Relationalität ist es auch, die in der jesuitischen Denktradition eine wichtige Rolle spielt. Nicht zuletzt ein Blick in die Enzykliken von Papst Franziskus zeigt: Wer die Wirklichkeit verstehen will, muss in Relationen denken. Was dies genau philosophisch bedeutet, will der Vortrag erklären.

Hinweise zur Teilnahme:
Bitte beachten Sie u.U. geltende Hinweise zu Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen unter: www.hfph.de/corona

    Weitere Informationen:
  • http://Hochschule für Philosophie München

Termin:

07.07.2022 18:00 - 20:00

Veranstaltungsort:

Hochschule für Philosophie München
Kaulbachstr. 31
80539 München
Bayern
Deutschland

Zielgruppe:

Studierende, jedermann

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

Philosophie / Ethik, Religion

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

16.03.2022

Absender:

Giuliana Marcus

Abteilung:

Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event71051


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).