idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
16.05.2022 - 17.05.2022 | Berlin

Aktive Bodenpolitik für neue Stadtquartiere - Kommunale Liegenschaften in der Pole-Position

Seminar für Führungs- und Fachpersonal aus den Bereichen Stadtentwicklung, Stadtplanung, Liegenschaften, Infrastruktur, Verkehr und Soziales, Planungsbüros sowie Ratsmitglieder.

Darum geht's…
Die Notwendigkeit des Wohnungsneubaus führt in immer mehr Kommunen zur Planung von neuen Stadtbausteinen oder Quartieren. An die neuen Quartiere werden hohe Anforderungen gestellt: Von Bezahlbarkeit über Klimaschutz und -anpassung, Bauherrenvielfalt, Nutzungsmischung bis hin zu Mobilität und Aufenthaltsqualität sollen vorbildhafte Lösungen gefunden werden. Es zeigt sich – ob in zentralen Lagen, auf Konversionsflächen oder im Außenbereich: Der kommunale Gestaltungsspielraum ist in hohem Maße von der Eigentumsfrage abhängig. „Die Ankaufspolitik der Gemeinde ist derzeit mangelhaft aufgrund einer gewissen bürokratischen Inflexibilität und aufgrund finanzieller Restriktionen." (1979) Leider beschreibt dieser Satz bis heute einen Teil der kommunalen Realität. Deshalb – und durch die Flächenveräußerungen – sind eigene Flächen in vielen Kommunen ein besonders knappes Gut. Aktuell werden die Preisentwicklungen der Boden-märkte in den Medien mit Attributen wie „explodierend", „sprunghaft" oder „drastisch" beschrieben. In einer solchen Situation stellen der Flächenankauf oder gar die Flächenvorratspolitik Kämmerei und Stadtentwicklung gleichermaßen vor Herausforderungen. Indes werden kommunale Flächen dringender denn je benötigt, für Einrichtungen der Daseinsvor-sorge, für neue Grün- und Freiflächen – und eben auch für die Umsetzung des Wohnungsneubaus in neuen Quartieren. In dem Seminar werden die Stellschrauben der Quartiersentwicklung mit der Bodenpolitik verknüpft.

Hinweise zur Teilnahme:
Teilnahmegebühr
Für Mitarbeiter*innen aus den Stadtverwaltungen,
städtischen Betrieben und Ratsmitglieder gelten:
• 255,– Euro für Teilnehmer*innen aus Difu-Zuwenderstädten
• 385,– Euro für Teilnehmer*innen aus den Mitglieds-
kom¬mu¬nen des Deutschen Städtetages, des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und des Deutschen Landkreistages sowie NGOs.

Für alle übrigen Teilnehmer*innen gilt ein Preis von 495,– Euro.

Termin:

16.05.2022 ab 10:00 - 17.05.2022 15:30

Anmeldeschluss:

02.05.2022

Veranstaltungsort:

Deutsches Institut für Urbanistik
Zimmerstr. 13-15
(Eingang 14-15)
10969 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Bauwesen / Architektur, Gesellschaft, Politik, Verkehr / Transport

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

28.03.2022

Absender:

Sylvia Koenig

Abteilung:

Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event71121

Anhang
attachment icon Einzelprogramm

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).