idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
19.05.2022 - 19.05.2022 | Berlin

Presseeinladung: Festakt am 19. Mai in Berlin – 10 Jahre Deutsche Zentren der Gesundheitsforschung

Vier von sechs Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung (DZG) feiern am 19. Mai 2022 mit einem Festakt in Berlin und rund 300 Gästen aus Politik und Wissenschaft ihren zehnten Geburtstag. Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger, Prof. Christian Drosten sowie BioNTech-Gründerin und -Chefin Prof. Özlem Türeci gratulieren auf der Veranstaltung und digital.

Die DZG wurden gegründet, um besonders häufige Krankheiten - die Volkskrankheiten - wirksamer zu bekämpfen: Krebs, Demenz, Diabetes, Infektions-, Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen. Der Bund und 13 Bundesländer fördern die sechs Zentren jährlich mit rund 270 Millionen Euro. In den Jahren 2009 bis 2012 wurden sie auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ins Leben gerufen.

Mehrere tausend Grundlagenforscher, klinische Forscher und Ärzte arbeiten in einem der größten Gesundheitsforschungs-Netzwerke Deutschlands daran, den medizinischen Fortschritt schneller zu den Patientinnen und Patienten zu bringen – über Forschungsdisziplinen und Organisationen hinweg. 90 außeruniversitäre und universitäre Partnereinrichtungen in 37 Städten gehören zu den DZG.

Termin: 19. Mai 2022, 16 – 18 Uhr
Ort: Radialsystem (Friedrichshain, Nähe Ostbahnhof), Holzmarktstr. 33, 10243 Berlin

Gastgeber: Vier von sechs Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung (DZG)

• Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK)
• Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK)
• Deutsches Zentrum für Infektionsforschung (DZIF)
• Deutsches Zentrum für Lungenforschung (DZL)

PROGRAMM

Grußworte
Bettina Stark-Watzinger, Bundesministerin für Bildung und Forschung (digital)
Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst (digital)
Dr. Thomas Götz, Berliner Staatssekretär für Gesundheit und Pflege

Talkrunde mit vier DZG-Nachwuchswissenschaftler:innen

Im Gespräch mit Prof. Dr. Christian Drosten, Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Keynote (digital) von Prof. Dr. Özlem Türeci, BioNTech/Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung/HI-TRON

Grußwort Dr. h.c. Annette Schavan, Bundesministerin a.D.

Talkrunde mit den DZG-Sprecher:innen

Durch die Veranstaltung führt Dr. Julia Fischer (SWR, rbb)

Hinweis: Auf der Veranstaltung gilt die 2G-Regelung. Bitte halten Sie einen Lichtbildausweis und Ihren Impf- bzw. Genesenennachweis parat. Um sich und andere vor einer Ansteckung zu schützen, empfehlen wir eine Maske zu tragen.

Hinweise zur Teilnahme:
Pressevertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen. Ihre Anmeldung mit Ihrem Namen und dem Namen der Redaktion richten Sie bitte an: christine.vollgraf@dzhk.de Spezielle Interview-Wünsche stimmen wir gern im Vorfeld mit Ihnen ab.

Termin:

19.05.2022 16:00 - 18:00

Veranstaltungsort:

Radialsystem (Friedrichshain, Nähe Ostbahnhof) Holzmarktstr. 33
10243 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

10.05.2022

Absender:

Christine Vollgraf

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event71594


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).