idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
13.06.2022 - 13.06.2022 | Tübingen

Scholarship of Teaching and Learning: die eigene Lehre beforschen und weiterentwickeln

Die Auseinandersetzung und Weiterentwicklung von Hochschullehre im Sinne des „Scholarship of Teaching and Learning“ (SoTL) basiert auf einer Grundhaltung forschenden Lehrens. In diesem Online-Event wird präsentiert und diskutiert, wie SoTL zur Weiterentwicklung der Hochschullehre beitragen kann und auf welchen Ebenen es dabei wirkt.

Das Scholarship of Teaching and Learning, welches seinen Ursprung im angloamerikanischen Hochschulbildungssystem hat, ist auch in der deutschen Hochschullandschaft seit vielen Jahren im Gespräch. Oftmals vorangetrieben von hochschuldidaktisch Tätigen, ist es in der hochschuldidaktischen Weiterbildung oder auch in der Studiengangentwicklung verortet, mit vielfältigen Zielsetzungen. Was das Scholarship of Teaching and Learning eigentlich ‚meint‘, wie es umgesetzt wird und wie es dabei zur Qualitätsentwicklung der Hochschullehre beitragen kann, diesen Fragen widmen sich die Referentinnen aus unterschiedlichen Perspektiven.

Nach einer allgemeinen Einführung mit dem Fokus auf dem Zusammenhang von SoTL und Qualitätsentwicklung durch Dr. Nerea Vöing folgen zwei Beispiele aus der Praxis, welche den Bogen auch zum Einsatz von digitalen Medien schlagen.

Katrin Rockenbauch und Ella Lindauer (beide Hochschuldidaktisches Zentrum Sachsen, HDS) skizzieren in ihrem Beitrag zunächst die vier digitalen Themenschwerpunkte in dem von der Stiftung für Innovation in der Hochschullehre geförderten Projektvorhaben Digitalisierung in Disziplinen Partizipativ Umsetzen::Competencies Connexted (D2C2). In einem zweiten Schritt erläutern sie die Einbindung der Konzepte SoTL und SoAD (Scholarship of Academic Development) in das Verbundvorhaben und beschreiben, wie dessen Implementierung erfolgt bzw. noch erfolgen soll. Eine erste Reflexion zu Chancen und Hindernissen bei solch einer systematischen Einbindung rundet den Impuls ab.

Im Anschluss daran berichten Kati Lüdecke-Röttger und Janina Sörensen (beide Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, CAU) unter dem Titel „Ganz gleich oder ganz anders – die verschiedenen Lerngruppen im hybriden Sprachunterricht“ über ein SoTL-Projekt, dessen Forschungsfragen u. a. auf die verschiedenen Bedarfe unterschiedlicher Lerngruppen fokussiert (ausschließlich online Teilnehmende und Studierende, die vorwiegend im Präsenzraum lernen). Zur Beantwortung dieser Fragen werden empirische Daten aus einem Projekt des Bereichs Deutsch als Fremdsprache der CAU vorgestellt, die Schlussfolgerungen für die didaktische Handhabung unterschiedlicher Lerngruppen im hybriden Sprachunterricht erlauben.

Hinweise zur Teilnahme:
Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten und Unterstützung im Sinne der Barrierefreiheit benötigen, geben Sie bitte uns zeitnah Bescheid. Im Bedarfsfall lassen wir Ihnen z. B. gerne im Vorfeld des Events die Präsentationsfolien zukommen und prüfen, ob wir ggf. weitere Unterstützungsangebote ermöglichen können.

Termin:

13.06.2022 14:00 - 15:00

Veranstaltungsort:

https://www.e-teaching.org/
Tübingen
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

fachunabhängig

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

13.05.2022

Absender:

Simone Mbak

Abteilung:

e-teaching.org

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event71628


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).