idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


14.09.2022 - 16.09.2022 | Flensburg

Re-Konstruktionen. Krisenthematisierungen in der Erwachsenenbildung

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften an der Europa-Universität Flensburg stellt Umgang und Folgen multipler Krisen in den Mittelpunkt

Krisen im Kontext von Erwachsenen- und Weiterbildung – das ist das Thema der diesjährigen Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft Erziehungswissenschaften (DGfE). Unter dem Titel „Re-Konstruktion – Krisenthematisierung in der Erwachsenenbildung“ stellen internationale Forscher:innen drei Tage lang aktuelle Arbeiten zum Thema „Krisen“ vor. Der Titel Re-Konstruktionen zielt dabei explizit darauf, auch andere – ökologische, ökonomische, soziale, psychische, politische oder biografische – Krisenphänomene, die im Kontext von Erwachsenen- und Weiterbildung bedeutsam sind, zum Reflexionsgegenstand zu machen.

„Krise war immer mal wieder ein Thema in der Erwachsenenbildung, etwa im Zusammenhang mit der ökologischen Krise ab den 1980er Jahren, hinsichtlich der Bewältigung kritischer Lebensereignisse, im Kontext der politischen Bildung oder in Bezug auf gesellschaftliche Krisenphänomene“, erklärt Beatrix Niemeyer-Jensen, Professorin für Erwachsenenbildung/Weiterbildung an der Europa-Universität Flensburg (EUF) und eine der Organisatorinnen der diesjährigen Jahrestagung. „Krisen und ihre Bearbeitung sind zudem ein zentrales Thema im thematischen Schnittfeld von Erwachsenenbildung und Biographieforschung, was sich auch in der diesjährigen Kooperation mit der Kommission Qualitative Bildungs- und Biographieforschung widerspiegelt, deren Jahrestagung zeitgleich an der Europa-Universität Flensburg stattfinden wird.“

Die Tagung „Re-Konstruktion – Krisenthematisierung in der Erwachsenenbildung“ findet vom 14. -16. September an der EUF statt. Das übergeordnete Thema der Tagung wird über drei Tage in zwei Keynotes und verschiedenen Panel-Diskussionen aus unterschiedlichen Blickwinkeln bearbeitet. Bettina Dausien, Professorin für Pädagogik der Lebensalter an der Universität Wien, spricht in ihrer Keynote aus einer biographietheoretischen Perspektive zum Verhältnis von Krisenerfahrung und Lernprozessen. Die zweite Keynote hält der britische Soziologe John Preston, der an der University of Sussex zur Soziologie von Katastrophen und Notfällen forscht. Er diskutiert seine Beobachtung, dass vor dem Hintergrund von Krisen und Katastrophen Erwachsenenbildung zunehmend zur Ware wird, die auf die Bewältigung von Krisen, Katastrophen und Notfällen ausgerichtet ist.

Die Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der DGfE stellt aktuelle Forschung zu folgenden Fragen vor: Welche impliziten Lektionen enthält eine Krise, welche expliziten Aufforderungen zur Neu- oder Umorientierung gehen von einer kollektiven Ausnahmeerfahrung aus? Welches subjektive Bewältigungspotential wird biographisch relevant? Wie und wo zeigen sich Wechselwirkungen mit anderen, ökologischen, ökonomischen, sozialen oder politischen Krisenphänomenen, auch im globalen Zusammenhang? Auf welche Weise sind einzelne Bereiche der allgemeinen, beruflichen, politischen und kulturellen Bildung (unterschiedlich) betroffen? Welche Rolle spielt der veränderte Zugang zu Orten der öffentlichen Debatte und die weitgehende Verlagerung des informellen Austausches in den virtuellen Raum für politische Willensbildung und politische Teilhabe?

Die Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften forscht und publiziert grundlagentheoretisch wie anwendungsorientiert zu Fragestellungen der Erwachsenen- und Weiterbildung in der ganzen gegenstandsbezogenen Breite wie Tiefe von allgemeiner, kultureller und politischer Erwachsenenbildung bis zu beruflicher oder betrieblicher Weiterbildung. Die Sektion wurde 1971 an der Goethe-Universität Frankfurt gegründet und feiert auf der diesjährigen Jahrestagung an EUF ihr 50-jähriges Bestehen. Gegenwärtig besitzt die Sektion rund 500 Mitglieder.

„1971 gab es erstmals so viele Erziehungswissenschaftler*innen, die zum Thema Erwachsenen- und Weiterbildung geforscht haben, dass sich die Gründung einer Sektion lohnte“, erklärt Beatrix Niemeyer-Jensen, Professorin für Erwachsenenbildung/Weiterbildung an der Europa-Universität Flensburg. Das Jubiläum steht im Mittelpunkt eines Empfangs am Donnerstagabend.

Die Tagung findet zeitgleich mit der Jahrestagung der Kommission Qualitative Bildungs- und Biografieforschung der DGfE statt.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

14.09.2022 ab 14:00 - 16.09.2022 14:00

Anmeldeschluss:

30.08.2022

Veranstaltungsort:

Europa-Universität Flensburg,
Auf dem Campus 1a
Gebäude Helsinki
1. Etage, Raum 160
24943 Flensburg
Schleswig-Holstein
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Pädagogik / Bildung, Politik, Psychologie

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

25.08.2022

Absender:

Kathrin Fischer

Abteilung:

Hochschulkommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event72301


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).