idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


08.09.2022 - 10.09.2022 | Flensburg

Transnationale und interkulturelle Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik.

Dreitägige Tagung an der Europa-Universität Flensburg beschäftigt mit transnationaler und interkultureller Literaturwissenschaft und -didaktik

Goethes „Faust“, Adıvars "Sinekli Bakkal" oder Puschkins „Ewgenij Onegin“ sind Klassiker deutscher, türkischer oder russischer Nationalliteraturen und als solche verpflichtende Schullektüre.

„Dieses lang tradierte, in vielen Unterrichtsszenarien immer noch weiter getragene Leitbild der ‚Nationalliteraturen‘ wird vor dem Hintergrund globaler und postkolonialer Literaturen immer stärker in Frage gestellt“, erklärt Dr. Isabelle Leitloff, Koordinatorin des Projekts „Internationalisierung der Lehrkräftebildung @ home: Interkulturelle Literatur als Modul“. Im Rahmen dieses Projekts entwickeln die Wissenschaftler*innen Bockmann, Brink, Leitloff und Patrut aus den Fächern Germanistik und Romanistik der Europa-Universität Flensburg ein Modellmodul zu Literatur und Interkulturalität. Dessen Ziel ist die Internationalisierung der Lehrkräftebildung @home mithilfe literarischer Texte und Perspektivwechsel durch transnationale Seminare.

Denn Deutschlands angehende Lehrkräfte arbeiten in einem zunehmend globalisierten Umfeld. Um in diversen, plurikulturellen und mehrsprachigen Klassenzimmern gut zu unterrichten, benötigen sie internationale Erfahrungen und interkulturelle Kompetenzen. Literarische Texte mit interkulturellem Potential vom Mittelalter bis zur Gegenwart werden als Reflektoren gesellschaftlicher Verhandlung politischer und diskursiver Grenzziehungen sowie damit einhergehender Machtfragen untersucht; so aufgefasst eignen sie sich als Grundlage für Blended-learning-Unterrichtsmodule, die an unterschiedlichen Universitäten im internationalen Kontext eingesetzt werden. „Dazu finden an der EUF seit mehreren Jahren transnationale Seminare im Teamteaching-Format statt, die im digitalen Raum Studierende aus Deutschland mit Studierenden aus Rumänien, Frankreich und Brasilien (und vor dem Krieg auch mit Russland) zusammenbringen.“, skizziert Leitloff.

Vom 8. – 10. September beschäftigt sich die Tagung „Transnationale und interkulturelle Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik. Konzeptionelle und digitale Transformationen“ an der Europa-Universität Flensburg mit diesem Wandel der Literaturwissenschaften und Literaturdidaktiken im Kontext universitärer Bildung, ein Wandel, der mit dem Leitbild der „Nationalliteraturen“ bricht. Digitalisierungsbeschleunigung – auch aufgrund der Corona-Pandemie – haben diesen Wandel noch verstärkt.

Im Kontext dieses interkulturellen, globalen und digitalen Wandels stellt die Tagung Fragen wie diese: Welche Innovationen im Bereich der Literaturwissenschaften und Literaturdidaktiken sind durch die konzeptionellen und digitalen Transformationsprozesse entstanden? Wie verändern sich die Philologien, namentlich die Literaturwissenschaften und damit auch das Bildungsprofil angehender Lehrkräfte? Und in welche Richtung lässt sich dieser Wandel weiterdenken? Welche Lehrformate, Unterrichtsmodule und Projekte haben sich in universitären Kontexten entwickelt? Welche werden in Zukunft Bestand haben und konzeptuell transformiert? Gibt es spezifische Strategien, die internationale Begegnungen und interkulturellen Austausch in Lehre und Forschung trotz eingeschränkter Mobilität und ökonomischer Mittel ermöglichen? Wie lässt sich Interkulturalität und Internationalisierung in der Lehrkräftebildung angesichts dieser Prozesse zukunftsfähig gestalten?

Hinweise zur Teilnahme:
Die Veranstaltung findet hybrid statt. Die Teilnahme in Präsenz oder Online ist kostenfrei.

Termin:

08.09.2022 ab 09:00 - 10.09.2022 12:45

Veranstaltungsort:

Europa-Universität Flensburg,
Auf dem Campus 1a
Gebäude Helsinki
1 Stock, Räume HEL064 und HEL067
24943 Flensburg
Schleswig-Holstein
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Pädagogik / Bildung, Politik, Sprache / Literatur

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

02.09.2022

Absender:

Kathrin Fischer

Abteilung:

Hochschulkommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event72338


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).