idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


13.10.2022 - 14.10.2022 | Frankfurt/Main

Gesellschaftlicher Zusammenhalt? Zwischen Wissenschaft und Praxis

Die zweitägige Transfertagung des FGZ will die elf Standorte des Instituts und ihre Kooperationspartner aus der gesellschaftlichen „Praxis“ näher zusammenbringen und den gezielten Austausch fördern. Zugleich will die Tagung interessierten Bürger:innen die Fragen, Ziele und Möglichkeiten des FGZ zum gesellschaftlichen Zusammenhalt auf einem Markt der Möglichkeiten und in ausgewählten Programmpunkten vorstellen.

„Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ ist als Begriff kaum noch aus politischen und öffentlichen Debatten wegzudenken, ob als vielbeschworener „Kitt“ der Gesellschaft oder im Kontext seiner (vermeintlichen) Gefährdung. Das FGZ analysiert seit 2020 interdisziplinär Möglichkeiten und Herausforderungen des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Dabei ist
die Forschung auch auf Wissensbestände und Praktiken aus der Gesellschaft angewiesen, um Fragestellungen formulieren und Erkenntnisse einordnen zu können. Doch wie kann die Kommunikation zwischen Wissenschaft und Gesellschaft gelingen? Wie kann zeitgemäßer und zukünftiger Wissenstransfer aussehen? Und wie kommt man von „Zusammenhalt denken“ zu „Zusammenhalt machen“?

Die zweitägige Transfertagung des FGZ will die elf Standorte des Instituts und ihre Kooperationspartner aus der gesellschaftlichen „Praxis“ näher zusammenbringen und den gezielten Austausch fördern. Zugleich stellt die Tagung interessierten Bürger:innen die Fragen, Ziele und Möglichkeiten des FGZ zum gesellschaftlichen Zusammenhalt auf einem Markt der Möglichkeiten und in ausgewählten Programmpunkten vor. Das Kernthema ist dabei der zielgerichtete und erfolgreiche Transfer von Wissen zu gesellschaftlichem Zusammenhalt zwischen Theorie und Praxis. Es sollen dabei weitere Möglichkeiten ausgelotet werden, um von der „Forschung über“ zur „Forschung mit“ der Gesellschaft überzugehen. Die Keynote zum Thema „Visionen des gesellschaftlichen Zusammenhalts – Die Praxis als Impulsgeber für die Wissenschaft“ wird Doron Kiesel halten (Donnerstag, 13. Oktober, 20 Uhr). Doron Kiesel ist wissenschaftlicher Direktor der Bildungsabteilung im Zentralrat der Juden in Deutschland und Mitglied im Praxisrat des FGZ.

Zu der Tagung sind neben Wissenschaftler:innen auch die Praxispartner des FGZ, interessierte Praxiseinrichtungen sowie die Bürger:innen Frankfurts und der Region herzlich eingeladen. Begleitet wird die Tagung vom StreitBus des FGZ, der für kontroversen Austausch auf dem Campusgelände bereitsteht. Im Rahmen der Transfertagung findet zudem das erste Praxisforum der Forschungsinitiative „ConTrust. Vertrauen im Konflikt“ unter dem Titel „Krisenwissen kommunizieren“ am 13. Oktober 2022 ab 13 Uhr statt, bei dem Verteter:innen aus Wissenschaft, Medien und anderen Praxisbereichen in konstruktiven Austausch treten und darüber diskutieren, wie ein vertrauenswürdige und -bildende Kommunikation in Zeiten von Krisen und Konflikten gelingen kann. Verschiedene Formate bieten dabei die Möglichkeit, thematische Zugänge zu diskutieren, Erwartungen zu formulieren, aber auch informell ins Gespräch zu kommen.

Hinweise zur Teilnahme:
Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung (bis 12.10.) wird gebeten: veranstaltungen-fgz@uni-frankfurt.de

Termin:

13.10.2022 ab 11:00 - 14.10.2022 17:00

Anmeldeschluss:

12.10.2022

Veranstaltungsort:

Goethe-Universität Frankfurt
Campus Westend
I.G.-Farben-Haus
Norbert Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt/Main
Hessen
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Politik

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

05.10.2022

Absender:

Dr. Mathias Rodatz

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event72614

Anhang
attachment icon Veranstaltungsposter FGZ Transfertagung

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).