idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


08.11.2016 - 10.11.2016 | Weimar

Autorschaft und Bibliothek. Sammlungsstrategien und Schreibverfahren

Die Tagung widmet sich der Arbeit von Autoren mit ihren Büchern von der frühen Neuzeit bis heute. Sie öffnet den Raum für konkrete Rekonstruktionen dieser Arbeit, nimmt aber auch zeitliche und mediale Umbrüche in den Blick, die für den Status der Autorenbibliothek in der literaturwissenschaftlichen Forschung entscheidend sind.
Mit Abendprogramm: Am 8.11. liest Bernd Rauschenbach aus Arno Schmidts Werken, am 9.11. sprechen Marcel Beyer und Peer Trilcke über Thomas Klings Bibliothek.

Welche Signifikanz besitzt die Autorenbibliothek für die Beschäftigung mit literarischen, literaturkritischen und gelehrten Texten? In der Konfiguration der Bibliothek zeigen sich Bücher als Wissensarsenale und -ordnungen, als Traditionskonstruktionen und -umschreibungen. In Widmungsexemplaren und Sonderdrucken manifestieren sich soziale Netze und literarische Allianzen; Spuren des Gebrauchs und der Aneignung von Drucken werden im philologischen Zugriff zu Zeugnissen von Arbeitsprozessen. Einlagen, Eingeklebtes, Marginalien und Unterstreichungen lösen die Grenze zwischen Bibliothek und Archiv auf, verwandeln Bücher und Bibliotheken in unikale, mitunter auratische Artefakte. In ihnen scheinen sich Lesen und Schreiben zu berühren.

Die Tagung des Forschungsverbunds Marbach Weimar Wolfenbüttel (MWW) widmet sich der Arbeit von Autorinnen und Autoren mit ihren Büchern von der frühen Neuzeit bis zur Gegenwart. Sie öffnet den Raum für konkrete Rekonstruktionen und Befragungen dieser Arbeit, als Ausgangspunkt einer empirisch breit fundierten Diskussion, nimmt aber auch zeitliche und mediale Umbrüche in den Blick, die für den Status der Autorenbibliothek im Zusammenhang literaturwissenschaftlicher, wissenschafts- und ideengeschichtlicher Forschung entscheidend sind.

Mit Vorträgen u. a. von Dirk Werle (Heidelberg), Michael Thimann (Göttingen), Dieter Martin (Freiburg), Yong-Mi Rauch (Berlin), Philipp Messner (Zürich), Lina Barouch (Jerusalem/Marbach) und Claudine Moulin (Trier).

Die Tagungsleitung haben Stefan Höppner (Weimar/Freiburg) und Caroline Jessen (Marbach).

Im Rahmen der Tagung finden zwei Abendveranstaltungen statt:

8. November 2016, 19:30 Uhr
"Der Platz, an dem ich schreibe"
Bernd Rauschenbach liest aus Arno Schmidts Werken

9. November 2016, 19:30 Uhr
"Sprachhaus Buchkammer"
Marcel Beyer und Peer Trilcke im Gespräch über Thomas Klings Bibliothek

Hinweise zur Teilnahme:
Die Tagung und die beiden Abendveranstaltungen sind öffentlich und kostenlos. Anmeldungen bitte bis zum 1. November 2016 an:
Stefan.Hoeppner@klassik-stiftung.de

Termin:

08.11.2016 ab 13:30 - 10.11.2016 15:00

Anmeldeschluss:

01.11.2016

Veranstaltungsort:

Goethe-Nationalmuseum, Festsaal
Frauenplan 1
99423 Weimar
Thüringen
Deutschland

Zielgruppe:

Studierende, Wissenschaftler

Relevanz:

international

Sachgebiete:

Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Sprache / Literatur

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

30.09.2016

Absender:

Nicole Alexander

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event55546

Anhang
attachment icon Programm-Flyer zur Tagung "Autorschaft und Bibliothek. Sammlungsstrategien und Schreibverfahren"

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).