idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo

02.11.2016 - 02.11.2016 | Braunschweig

Meine Gesundheit geht ins Netz - Digitalisierung des Gesundheitswesens

Mein Arzt, meine Daten und ich
Hat mein Arzt dann mehr Zeit für mich? Wie sich Diagnose, Behandlung und Patientenversorgung verändern können

Neue Technologien und eine digitale Infrastruktur versprechen eine vereinfachte Kommunikation und Zeiteinsparungen bei administrativen Prozessen, doch gleichzeitig kommen Fragen hinsichtlich des Umgangs mit großen Mengen sensibler Daten und nach der persönlichen Betreuung von Patienten auf.

Wie können die Potenziale, die die Digitalisierung für die Arzt-Patient-Beziehung bietet, erkannt und genutzt und die Qualität verbessert werden? Wie lassen sich assistierende Gesundheitstechnologien einsetzen, um die eigene Wohnung zu einem neuen zusätzlichen diagnostisch-therapeutischen Raum zu machen? Und wie lässt sich der Spagat zwischen Datensicherheit, -schutz und -transparenz schaffen?

Diesen und weiteren spannenden und wichtigen Fragen möchten drei ExpertInnen aus Wissenschaft und Medizin zur zweiten Veranstaltung unserer Dialogreihe auf den Grund gehen. Gemeinsam mit dem Publikum diskutieren sie über Themen wie das Verhältnis zwischen Arzt und Patient, die Vor- und Nachteile eines breiteren Zugangs zu medizinischen Daten und die Werkzeuge, die die Informatik bereitstellen kann und muss.

Moderator: Florian Kneifel, NDR

Diskussion mit:
- Dr. Thorsten Kleinschmidt, Facharzt für Allgemeinmedizin, Vorsitzender des Bezirksausschusses Braunschweig der Kassenärztlichen Vereinigung
- Prof. Dr. Reinhold Haux, Geschäftsführender Direktor am Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der Technischen Universität Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover
- Dr. Sabine Wöhlke, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin an der Universitätsmedizin Göttingen

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe:
„Bin ich schon drin?“ Vielen von Ihnen wird dieser Satz aus den Anfangsjahren des Internets noch ein Begriff sein. Mittlerweile ist unser alltägliches Leben in vielen Bereichen ganz selbstverständlich geprägt durch die Nutzung von Onlinediensten, Social Media, Apps und Co.
Unser Gesundheitswesen hinkt im Vergleich dazu um viele Jahre hinterher: Formulare, Papierakten und lokal gespeicherte Daten verursachen Zeitverluste in der Notfallmedizin und erschweren abgestimmte Therapieverläufe über unterschiedliche Einrichtungen hinweg. Immer wieder kommt es zu Problemen bei Mehrfachmedikationen oder komplexen Erkrankungen, die ein vernetztes Arbeiten verschiedener Professionen erfordern.
Die Initiative „eHealth.Metropolregion“ will Abhilfe schaffen. Neben der Arbeit an technischen Lösungen und offenen Standards werden auch Chancen und Herausforderungen auf sozialer Ebene in den Blick genommen. Aber was bedeutet es eigentlich für jeden Einzelnen von uns, mit gesundheitsbezogenen Daten „drin“ zu sein? Wir untersuchen das für Sie! Kommen Sie vorbei und reden Sie mit!

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

02.11.2016 19:00 - 20:30

Veranstaltungsort:

Haus der Wissenschaft Braunschweig
Pockelsstr. 11
Raum Veolia (5. OG)
38106 Braunschweig
Niedersachsen
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

fachunabhängig

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

24.10.2016

Absender:

Vanessa Krogmann

Abteilung:

Presse und Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event55785


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).