idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.03.2005 16:11

Geodynamiker Schmeling ist neuer Präsident der Geophysiker

Dr. Alexander Rudloff Geschäftsstelle
Deutsche Geophysikalische Gesellschaft e.V.

    Harro Schmeling (50), Professor für Geophysik an der Johann-Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, ist neuer Präsident der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) e.V.

    Schmeling - der die letzten zwei Jahre designierter Präsident war - wurde auf der Mitgliederversammlung der DGG am vergangenen Donnerstag in Graz in seinem neuen Amt bestätigt. Er tritt die Nachfolge von Professor Dr. Gerhard Jentzsch (Jena) an, der die vergangenen zwei Jahre die DGG führte. Jentzsch wird dem Vorstand für zwei weitere Jahre als Vizepräsident angehören.

    Zu den Forschungsschwerpunkten des neuen Präsidenten gehören unter anderem geodynamische und magmatische Prozesse im Erdinnern, beispielsweise unter Island. Außerdem ist er "DGG-Herausgeber" des "Geophysical Journal International", eines geophysikalischen Fachjournals, welches die DGG gemeinsam mit der Royal Astronomical Society (RAS) herausgibt.

    Zum neuen designierten Präsidenten wählten die Mitglieder der DGG Professor Dr. Hans-Joachim Kümpel (54), Leiter des Instituts für Geowissenschaftliche Gemeinschaftsaufgaben (GGA) in Hannover.

    Dr. Burkhard Buttkus (64), Leiter der Abteilung "Geophysik, Meeres- und Polarforschung" in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover, schied als Vizepräsident nach sechsjähriger Vorstandstätigkeit aus.

    Dr. Wigor Webers (64) aus Potsdam, seit sieben Jahren Geschäftsführer der DGG erklärte aus Altersgründen seinen Rücktritt. Seine Nachfolge tritt Dr. Marco Bohnhoff (36) an, ebenfalls vom GeoForschungsZentrum Potsdam.

    Mit Frau Dr. Nina Kokowski (Potsdam) und Dr. Udo Barckhausen (Hannover) wurden auch zwei neue Beisitzer für vier Jahre in den Vorstand der DGG gewählt. Dr. Johannes Schweitzer (Kjeller/Norwegen), Leiter des Arbeitskreises "Geschichte der Geophysik", wurde für eine neue Amtszeit wiedergewählt.

    Die Deutsche Geophysikalische Gesellschaft e.V. (DGG) vertritt über 900 Mitglieder in rund 30 Ländern. Sie wurde 1922 von dem Seismologen Emil Wiechert in Leipzig gegründet. Ihre Ziele sind die Verbreitung und Erweiterung geophysikalischen Wissens in Forschung, Lehre, Anwendung und Öffentlichkeit.


    Weitere Informationen:

    http://www.dgg-online.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geowissenschaften
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay