idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.03.2005 10:09

CeBIT 2005: Das Netz der Zukunft kommt aus Deutschland

Silvia von Einsiedel Pressereferat
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

    Bulmahn: "Produkte und Standards für weltweite Märkte entwickeln"

    Politik und Wirtschaft wollen Deutschland als weltweit führenden Standort für die Entwicklung von Kommunikationsnetzen weiter ausbauen. Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn sieht in Deutschland die Chance, vorhandene Stärken im Bereich der klassischen Kommunikationsnetze mit neuen Entwicklungen in den Informationstechnologien zu verbinden. "Deutsche Produkte und Standards werden die nächste Generation der Netze gestalten", sagte sie am Donnerstag auf der Computermesse CeBIT in Hannover. Im Rahmen des Impulskreises "Vernetzte Welten" der Initiative Partner für Innovation soll unter Leitung der Deutschen Telekom AG bis April eine gemeinsame Strategie für das Netz der Zukunft ("Next Generation Networks") entwickelt werden.

    Die "Next Generation Networks" sind gekennzeichnet durch das abgestimmte Zusammenwirken verschiedener Technologien und die Vielfalt der Anwendungen. Ausgehend von optischen Technologien, elektronischer Nachrichtentechnik und Funktechnik wird damit eine neue Generation von Netzen ermöglicht.

    Bulmahn verwies auf die großen Potenziale Deutschlands bei der Entwicklung neuer Kommunikationssysteme gerade im Mobilfunkbereich. Fast alle weltweit führenden Firmen seien mit Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in Deutschland vertreten. "Deutschland muss als Systemanbieter die verschiedenen innovativen Entwicklungen und Technologien zu einem Gesamtsystem integrieren." Bulmahn wies darauf hin, dass der Export von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) aus Deutschland im vergangenen Jahr stark zugelegt habe. Mit einem Exportwert von mehr als 76 Milliarden Euro ist dies nach jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes eine Steigerung von über 11 Prozent.

    Die Initiative Partner für Innovation ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, Politik, Verbänden und Institutionen, um ein neues Klima für Innovation in Deutschland zu schaffen. Mehr als 200 Unternehmen arbeiten gemeinsam an Projekten und Ideen, die die Innovationskraft Deutschlands stärken sollen.


    Weitere Informationen:

    http://www.bmbf.de/press/1412.php


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).