idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.04.1999 11:30

Jenaer Bibliotheksdirektor Dr. Konrad Marwinski wird in den Ruhestand verabschiedet

Dr. Wolfgang Hirsch Abteilung Hochschulkommunikation/Bereich Presse und Information
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Jena. (30.04.99) Feierlich in den Ruhestand verabschiedet wird am kommenden Dienstag Doz. Dr. Konrad Marwinski, der langjährige Direktor der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena. Zu seiner Nachfolgerin wurde Dr. Sabine Wefers bestellt, die am Montag (3. Mai) ihren Dienst in der Saalestadt antritt. Die 42jährige war zuletzt Abteilungsleiterin an der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt/Main und übernimmt nun in Jena die Verantwortung über rund 3,4 Millionen "Bestandseinheiten", darunter 2,4 Millionen Bücher bzw. Zeitschriften- und Zeitungsbände, 17.800 Mikroformen, 641.000 historische Buchbestände und 3.243 wertvolle Handschriften.

    Konrad Marwinski, der am 16. Januar seinen 65. Geburtstag feierte, scheidet nach 45 Berufsjahren aus einem Amt, das in den letzten neun Jahren vor allem durch den Nachwendeumbruch und die Modernisierung der Universitätsbibliothek geprägt war. In dieser Zeit wurden die Bestände weitestgehend um jene Literatur komplettiert, die im Osten Deutschlands lange Jahre nicht zugänglich war, eine leistungsfähige elektronische Datenverwaltung mit Anschluß an den System in- und ausländischer Bibliotheksverbünde wurde eingeführt und - das wichtigste: Der Bibliotheksneubau im Jenaer Stadtzentrum wurde begonnen. Gerade für dieses Projekt hatte sich Marwinski beharrlich eingesetzt. "Das Feld ist gut bestellt", resümiert er, "ich kann mein Amt nun vertrauensvoll in jüngere Hände legen."

    Der gebürtige Ostpreuße kam nach dem Krieg nach Thüringen und lernte das Handwerk ,von der Pike auf'. Nach einer Fachausbildung zum Diplombibliothekar an der Deutschen Bücherei in Leipzig begann Marwinski 1956 eine 13jährige Tätigkeit an der Thü-ringischen Landesbibliothek in Weimar und betrieb daneben ein Fernstudium der Bibliothekswissenschaft und Geschichte in Berlin und Leipzig. 1975 promovierte er mit einer Arbeit über thüringische Geschichtsvereine im 19. Jahrhundert zum Doktor der Philosophie.

    1969 stellte Konrad Marwinski seine Arbeitskraft in den Dienst der Jenaer Universitätsbibliothek, deren stellvertretender Direktor für Bestandsaufbau er zur politischen Wende war. Auf ihn fiel die Wahl, vom 1. April 1990 an als Direktor die Jenaer Universitätsbibliothek in eine neue Zeit zu überführen. "Ich habe sehr gern in diesem Team gearbeitet", blickt er zurück. "Es waren schwierige Zeiten, aber ich wußte immer, daß ich mich auf meine Mitarbeiter verlassen konnte."

    Dabei ist auch heute nicht gerade alles rosig. Viele wissenschaftliche Bibliotheken - auch die Jenaer - klagen über zu geringe Finanzkraft, um neue Bücher und Zeitschriften zu erwerben. Man müsse eben Prioritäten setzen, konzediert Marwinski, seine Bibliothek habe in den fast 500 Jahren ihres Bestehens seit der kurfürstlichen Gründung in Wittenberg viele Brüche überstanden. "Man versteht den ,Geist des Hauses' nur aus der Geschichte. Es ist ein gewachsener, lebendiger Organismus, man kann die Jahresscheiben sehen", erklärt er die bundesweit selten so gelungene Verbindung von historischen und aktuellen Beständen.

    ,Zur Ruhe setzen' will sich Dr. Konrad Marwinski auch nach dem offiziellen Dienstende am 31. Mai nicht: "Ich werde nur von den Pflichten des Bibliotheksdirektors befreit und habe dann endlich Zeit und Muße, jene wissenschaftlichen Arbeiten anzugehen, die ich mir schon seit längerem vorgenommen habe." Als Wiederbegründer und als derzeitiger Vorsitzender des Vereins für Thüringische Geschichte und als Vorsitzender der Historischen Kommission für Thüringen bleibt es seine Leidenschaft, eigene Forschung zu betreiben und Forschungen anzuregen. Die historischen Buchbestände der Bibliothek, zu denen auch die Vereinsbibliothek seit 1879 gehört, dienen ihm selbst und anderen als (fast) unerschöpfliche Quelle dafür.

    Friedrich-Schiller-Universität
    Referat Öffentlichkeitsarbeit
    Dr. Wolfgang Hirsch
    Fürstengraben 1
    07743 Jena
    Tel.: 03641/931031
    Fax: 03641/931032
    e-mail: h7wohi@sokrates.verwaltung.uni-jena.de

    Hinweis für die Redaktionen: Die offizielle Verabschiedung Dr. Konrad Marwinskis findet am Dienstag, dem 4. Mai, um 16 Uhr, in den Rosensä-len am Fürstengraben, Jena, statt. Dazu sind Sie herzlich eingeladen!


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay