idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.05.2005 13:30

"Fortis Saxonia" startet beim Shell Eco-marathon

Dipl.-Ing. Mario Steinebach Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
Technische Universität Chemnitz

    Studenten der TU Chemnitz beteiligen sich zum ersten Mal mit ihrem futuristischen Mobil an internationalem Wettbewerb in Frankreich - Nur zwei der 227 Mannschaften kommen aus Deutschland

    227 Teams aus 18 Ländern nehmen vom 21. bis 22. Mai 2005 am Europäischen Shell Eco-marathon 2005 auf dem Nogaro-Ring in Südwestfrankreich teil. Bei diesem Wettbewerb sollen die selbstgebauten Fahrzeuge mit so wenig Energie wie möglich so weit wie möglich kommen. Unter den Teilnehmern ist erstmals eine Mannschaft aus Chemnitz. Ihr Name: "Fortis Saxonia", was "Starke Sachsen" bedeutet. Das vierzehnköpfige Studententeam der Technischen Universität Chemnitz (Altersdurchschnitt: 23 Jahre) baute in nur sechs Monaten ihren Prototyp "Fortis Saxonia 1". Das 2,70 Meter lange Fahrzeug besitzt ein futuristisches Chassis in Halbtropfenform. Es besteht aus einem mit Carbonfasern verstärkten Kunststoff. Angetrieben wird das aerodynamische Mobil von einem 250-Watt-, dessen Energie von einer umweltfreundlichen Wasserstoff-Brennstoffzelle erzeugt wird. "Mit dieser zukunftsorientierten Antriebstechnologie streben wir eine Platzierung unter den Top Ten an", sagt Thomas Mäder, Sprecher des "Fortis Saxonia"-Teams.

    Auch der Rektor der TU Chemnitz, Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes, drückt den Studenten seiner Universität beide Daumen: "Ich bin wirklich überrascht, was die jungen Leute, die aus unterschiedlichen Studienrichtungen stammen, im Team innerhalb kürzester Zeit erreicht haben." Sehr gern habe die Universität das Projekt unterstützt - sei es bei der Bereitstellung von Laborkapazitäten, bei der Gewinnung von Sponsoren oder bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

    Für den Bau des Fahrzeuges und die Teilnahme am Wettbewerb in Frankreich mussten die Chemnitzer Studenten über 25.000 Euro aufbringen. Allein der Wert von "Fortis Saxonia1" liegt jetzt bei etwa 20.000 Euro. "Ohne unsere 13 Sponsoren und so manchem Tipp von Wissenschaftlern der Chemnitzer Uni und Praktikern aus der Industrie wäre dies gar nicht möglich gewesen", so Thomas Mäder.

    Das "Fortis Saxonia"-Projekt unterstützen: COTESA GmbH Mittweida, Fachschaftsrat der Fakultät für Maschinenbau und Studentenrat der TU Chemnitz, Ford Besico Sachsenland GmbH Glauchau, Fördergemeinschaft für den Lehrstuhl Kunststofftechnik der Technischen Universität Chemnitz e.V., Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft m.b.H. Chemnitz, Hebamme Sabine Egermann, KARL MAYER Malimo Textilmaschinenfabrik GmbH Chemnitz, MLP Finanzdienstleistungen AG Chemnitz, Rohloff AG Fuldatal, Studentenwerk Chemnitz-Zwickau, VDI Westsächsischer Bezirksverein Chemnitz, Zentrum für Brennstoffzellen-Technik GmbH Duisburg.

    Weitere Informationen zum Projekt und zum Fahrzeug:

    Stichwort: Shell Eco-marathon 2005

    Seit 20 Jahren treten beim Shell Eco-marathon Schüler- und Studententeams aus aller Welt an, um den Gedanken einer zukunftsfähigen Mobilität und Nachhaltigkeit praktisch umzusetzen. Es ist egal, ob die Fahrzeuge mit Benzin, Diesel, Flüssiggas oder alternativen Energien wie Wasserstoff, Biomasse und Solarenergie betrieben werden. Der derzeitige Rekord beim Shell Eco-marathon liegt bei 3.494 Kilometern mit einem Liter Kraftstoff. Beim Wettbewerb legt jedes Mobil allerdings nur etwa 25 Kilometer bei mindestens 30 Stundenkilometern zurück. Der jeweilige Verbrauch wird in äquivalenten Kilometer/Liter- Werte mit Shell Super Benzin (95 Oktan) hochgerechnet. Unabhängig vom verwendeten Energietyp siegt das Fahrzeug mit dem geringsten Energieverbrauch.

    In diesem Jahr gehen 227 Teams aus 18 Ländern an den Start, darunter erstmals Teams aus Norwegen und Kanada. Sie messen sich mit Mannschaften aus Belgien (10), der Tschechischen Republik (1), Dänemark (2), Großbritannien (1), Finnland (4), Frankreich (160), Deutschland (2), Griechenland (3), Italien (3), den Niederlanden (1), Portugal (19), Saudi-Arabien (1), der Slowakei (1), Spanien (6), der Schweiz (3) und der Türkei (8).

    Neben dem "Fortis Saxonia"-Team der TU Chemnitz geht aus Deutschland auch das "Schluckspecht-Team" der Fachhochschule Offenburg ins Rennen. Dieses Team, das bereits seit 1998 am Shell Eco-marathon teilnimmt, stellte 2003 seinen persönlichen Rekord auf: Mit einem Liter Diesel schafften die Offenburger eine Strecke von 1.310 Kilometern.

    Der Shell Eco-marathon 2005 geht übrigens über drei Runden: Die 30 besten Teams des Wettbewerbs auf dem Nogaro-Ring qualifizieren sich für die zweite Runde am 18. und 19. Juni 2005 in Ladoux, Frankreich. Die drei besten Teams dieser Runde bestreiten am 6. und 7. Juli 2005 das Finale auf dem Gelände des Rockingham Speedway, Großbritannien.

    Weitere Informationen zum Shell Eco-marathon 2005: http://www.shell.com/eco-marathon

    Wichtiger Hinweis für die Medien: Die Pressestelle der TU Chemnitz sendet Ihnen gern weitere Presseinformationen, Fotos und TV-Filmmaterial zu. Anfragen an das Team "Fortis Saxonia" richten Sie bitte an Thomas Mäder, Telefon (01 77) 7 24 93 61, E-Mail pr@fortis-saxonia.de .


    Weitere Informationen:

    http://www.fortis-saxonia.de - Homepage des "Fortis Saxonia"-Teams der TU Chemnitz (Infos zum Auto, zum Team, zu den Sponsoren etc.)
    http://www.shell.com/eco-marathon


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Elektrotechnik, Energie, Maschinenbau, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Studium und Lehre
    Deutsch


    Studenten des "Fortis Saxonia"-Teams der TU Chemnitz präsentieren ihr Mobil im Innenhof des Uni-Teils Straße der Nationen. Von hier aus starten die Studenten nach Nogaro in Frankreich.


    Zum Download

    x

    Karsten Wincierz, Peter Lorenz, Maik Thiede und Fahrer Stefan Reinhold präsentieren "Fortis Saxonia 1", mit dem ein Studententeam der TU Chemnitz am Shell Eco-marathon 2005 in Nogaro/Frankreich an den Start geht.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay