idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.06.2005 10:59

Erfolgreiche Spenden-Aktion deutscher Urologen im Kosovo

Bettina-Cathrin Wahlers Pressestelle der DGU
Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.

    Vor dem Hintergrund der katastrophalen medizinischen Versorgungslage im Kosovo setzt die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) mit einer Hilfslieferung endoskopischer Geräte neue Schwerpunkte in ihrem Engagement für moderne Medizin in Ost-Europa

    Halle/Pristina. Medizinische Hilfsgüter für das Kosovo: Anlässlich des Urologen-Kongresses Ende Mai in der kosovarischen Hauptstadt Pristina erreichte die Spende der Deutschen Gesellschaft für Urologie ihren Bestimmungsort. Unter großem Dank des Direktors der dortigen Universitätsklinik Professor Dr. Lutfi Dervishi überbrachte der Delegierte der DGU, Dr. Mario Zacharias, sechs Kisten voller urologischer Instrumente im Wert von 20.000 Euro.
    "Ein Tropfen auf den heißen Stein", sagt Dr. Zacharias von der Universitätsklinik Halle-Wittenberg, sichtlich geschockt von den Eindrücken vor Ort. "Die Lage dort ist dramatisch. Das Kosovo ist auch sechs Jahre nach Kriegsende noch immer UN-Schutzzone und die medizinische Versorgungslage ist katastrophal." Oft fehlt es am Notwendigsten. "Ich habe Kliniken gesehen, in denen es nicht einmal einfachste urologische Untersuchungs-Instrumente gibt", so der Mediziner. Sein Appell: "Wir müssen weiter helfen!"
    Die Spenden-Aktion der deutschen Urologen ist Teil der Arbeit der West-Ost-Kommission der DGU unter der Leitung von Professor Dr. Paolo Fornara, Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Urologie in Halle-Wittenberg, die den Aufbau moderner Gesundheitssysteme in den Ländern Ost-Europas unterstützt. "Die West-Ost-Kommission vermittelt vor allem Stipendien für Kollegen aus Ost-Europa in deutsche Klinken", sagt der Kommissionssekretär Dr. Zacharias.
    Mit der aktuellen Hilfssendung in das Kosovo leistete die West-Ost-Kommission der DGU nun erstmals eine Sachspende. Doch dabei soll es nicht bleiben. "Unser Ziel ist es, unter Urologen einen Pool einzurichten, in dem abgeschriebene, medizinische Instrumente oder Geräte gesammelt werden, um diese in größerem Umfang unterversorgten Kliniken vor allem im Kosovo zur Verfügung zu stellen", so Dr. Mario Zacharias.

    Über dieses und weitere geplante Projekte der West-Ost-Kommission werden Professor Fornara und Dr. Zacharias auf dem 57. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie vom 21. bis 24. September 2005 in Düsseldorf in einem eigenen Forum berichten, denn die internationalen Aktivitäten der DGU sind selbstverständlich Programmteil auf dem jährlichen Fachkongress, zu dem 7000 Teilnehmer und zahlreiche Referenten aus aller Welt erwartet werden.

    Weitere Informationen:
    DGU-Pressestelle
    Bettina-C. Wahlers
    Tel.:040 - 79 14 05 60
    Mail: pressestelle@wahlers-pr.de

    oder
    Dr. Mario Zacharias
    Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    Universität und Poliklinik für Urologie
    Tel.: 0345 - 557 12 70
    Mobil: 0172 - 604 61 58


    Weitere Informationen:

    http://www.abstractserver.de/dgu2005/default.htm


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Dr. Mario Zacharias (links) auf dem Flughafen in Pristina mit Prof. Lutfi Dervishi mit den Instrumentenkoffern


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay