idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
28.06.2005 18:31

Einzigartiges Ausbildungsangebot an der HMS - Bewerbungsfrist noch bis zum 15. Juli 2005

Christina Schreiber Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hamburg Media School

    Noch bis zum 15. Juli 2005 haben Interessierte die Möglichkeit, sich um einen der begehrten Studienplätze an der Hamburg Media School zu bewerben. Aktuell laufen die Bewerbungsfristen für den "Master of Business Administration in Media Management" und den "Master of Arts in Journalism".

    MBA in Media Management

    Im Herbst 2003 startete der MBA in Media Management und hat sich mittlerweile erfolgreich etabliert. Das einzigartige Konzept dieses Studienganges zeichnet sich durch die Gleichgewichtung betriebswirtschaftlich-rechtlicher und kreativ-produzierender Inhalte sowie eine frühzeitige Vernetzung mit den fördernden Unternehmen aus.
    Die Vollzeitstudenten der HMS bauen sich so ein Netzwerk zu zukünftigen Branchenkollegen auf - ein unschätzbarer Vorteil bei der Arbeitsplatzsuche. Drei Faktoren begünstigen den künftigen Berufseinstieg und schärfen den Blick aller Studenten für Arbeitsfelder, Prozesse und Strukturen in den Medien: Die enge Verzahnung in die fördernden Unternehmen, der persönliche Diskurs mit hochkarätigen Praktikern und die interdisziplinäre Vielfalt des Campus. Ab Herbst 2005 wird parallel zum Vollzeitstudium ein berufsbegleitender Executive MBA in Media Management angeboten.

    Master of Arts in Journalism

    Der Master of Arts in Journalism startet im Herbst 2005. Wie auch bei der Entwicklung des Studiengangs Medienmanagement wurde das Curriculum in Abstimmung mit Chefredakteuren und Verlagsmanagern erarbeitet, damit es den hohen Ansprüchen der Medienbranche gerecht wird. Es vereint das Praxistraining deutscher Journalistenschulen mit der theoretischen Fundierung amerikanischer Journalism Schools in einem transatlantischen Modell.
    Der neue Studiengang "Master of Arts in Journalism" ist in Kooperation mit dem Institut für Journalistik und Kommunikationswissenschaft (IJK) der Universität Hamburg entstanden. Der Abschluss ist staatlich anerkannt und berechtigt zur Promotion. Der Studiengang kombiniert das komplette Ausbildungsangebot eines Vollvolontariats mit wissenschaftlicher Fundierung: Sämtliche journalistischen Kompetenzen wie investigative Recherche, Interviewen, Redigieren und Produzieren werden durch hochkarätige Dozenten aus der Medienbranche trainiert.

    Moderne Ausbildung auf traditionsreichem und atmosphärischem Gelände

    2003 schlossen sich bedeutende Medienunternehmen, die Universität Hamburg und die Stadt Hamburg zusammen, um ein in Deutschland einmaliges Ausbildungsangebot zu schaffen: Eine akademische erstklassige Ausbildung bei gleichzeitig stark praxisorientierter Lehre und einem engen Netzwerk in die Medien. Träger der Hamburg Media School ist eine Private-public-Partnership, die mittlerweile aus dem Verein der Freunde und Förderer der Hamburg Media School, der Universität Hamburg, der Hochschule für bildende Künste und der Stadt Hamburg besteht.

    Ob im Bereich Medienmanagement, Journalismus oder Film, auf dem interdisziplinären Kunst- und Mediencampus werden die Studierenden in einem idealen Rahmen auf die breit gefächerten Berufsfelder der Medienbranche vorbereitet. Die hohe Qualität der wissenschaftlichen, praxisnahen und kreativen universitären Studiengänge wird durch Kooperationen mit der Universität und weiteren Hochschulen Hamburgs sowie durch den Verein der Freunde und Förderer der Hamburg Media School gewährleistet.

    Über 20 Medienunternehmen, Verlagshäuser und Sender wie Axel Springer, Bauer Verlagsgruppe, Gruner + Jahr, Spiegel Verlag, NDR Media, Warner Bros. Deutschland, Ufa Film & Fernseh Produktion, Studio Hamburg oder RTL Nord sind Mitglieder im Verein der Freunde und Förderer der HMS. Sie engagieren sich weit über das Finanzielle hinaus, unter anderem durch die Bereitstellung von Praktika und hochkarätigen Dozenten.

    Gruppenprojekte und Fallstudien, die Produktion von Filmen unter realem Zeitdruck und Kostenzwang, sowie Lehrredaktionen und vieles mehr bereiten die Studenten gezielt auf die Anforderungen ihres späteren Berufsalltags vor. Besonderen Wert wird überdies auf die Persönlichkeitsentwicklung der Studenten gelegt. Einen großen Teil des Studiums verbringen sie in festen Arbeitsteams, in denen sie gemeinsam an umfangreichen Projekten arbeiten. Durch die Gruppenarbeit werden Verantwortungsgefühl, Sozial- und Teamfähigkeit gefördert sowie Führungs- und Entscheidungskompetenz gestärkt.

    Intensiven Kontakt mit der Praxis haben die Studierenden an der Hamburg Media School von Anfang an: Neben anerkannten Wissenschaftlern werden die zukünftigen Medienmanager, Journalisten und Filmemacher von renommierten Persönlichkeiten aus der Medienbranche unterrichtet. Darüber hinaus veranstaltet die Hamburg Media School in regelmäßigen Abständen Kamingespräche: Hier können die Studierenden Persönlichkeiten über ihre Karriere und beruflichen Erfahrungen befragen.

    Der campuseigene Bürger- und Ausbildungskanal TIDE bietet den Studierenden zudem die Möglichkeit, sich kreativ im TV- und Radiobereich einzubringen und im Unterricht Erlerntes direkt in die Praxis umzusetzen. Studierende der ersten Jahrgänge haben bereits zahlreiche TV- und Radio-Sendereihen kreiert.
    Wer Interesse am MBA in Media Management oder am Master of Arts in Journalism hat, kann sich noch bis zum 15. Juli 2005 an der Hamburg Media School bewerben. Für den berufsbegleitenden Executive MBA in Media Management kann man sich kontinuierlich bewerben, die Bewerbungsfrist für das Filmstudium beginnt im Dezember 2005.

    Weitere Informationen gibt es unter http://www.hamburgmediaschool.com oder beim Büro für Studienorganisation unter der Telefonnummer: 040-413 468-18


    Weitere Informationen:

    http://www.hamburgmediaschool.com


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik, Recht, Sprache / Literatur, Wirtschaft
    überregional
    Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).